Geselliges Essen in Bus und Bahn

Dagegen haben die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) anscheinend nicht wirklich was. Zwar haben sie vor einigen Tagen und Wochen großspurig ein „Verzehrverbot“ in den Bussen und Schwebebahnen im Tal angekündigt, doch daraus wurde wohl nichts. Kaum ein Tag vergeht, wo nicht ein Fahrgast mit Döner, Pizza, Pommes, Bier oder Co. einsteigt. Und was machen die Busfahrer?

Nichts! Gerade am Dienstagabend, 18. März 2008, war es, als in den Abendstunden drei „Halbstarke“ am Wuppertaler Hauptbahnhof mit Döner, Lahmacun und Pommes in die Linie 620 » [weiterlesen]

Beim akzenta auf’m Parkplatz…

…treiben sich in Barmen schon einige lustige Gesellen rum. Nicht nur, dass man fast totgefahren wird, wenn man vor der Getränkehalle über den Bürgersteig geht. Nein, ein Mitbürger wollte beim abendlichen Supermarkt-Shopping besonders ungestört sein und stellte sich am oberen Ende des Parkplatzes in der Ecke zur Wupper vor das Gebüsch. Dort verrichtete er geschlagene und geschätzte – aber durchaus realistische – drei Minuten lang sein „kleines Bedürfnis“. Ohne aber darüber nachzudenken, dass man ihn (und ihn) von der anderen Wupperseite durchaus sehen konnte. Und auch als die Schwebebahn vom Alten Markt aus in die Haltestelle Adlerbrücke einfuhr » [weiterlesen]

Bus und Schwebebahn werden sauberer

Plakat der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) an einer HaltestelleJeder weiß, dass der Verzehr von Speisen und Getränken in den Bussen der Wuppertaler Stadtwerken (WSW) eigentlich nicht gestattet ist. Kleine Schildchen in den Fahrzeugen machen die Fahrgäste darauf aufmerksam. Doch scheinbar nicht genug, denn nur die wenigsten halten sich auch wirklich daran. Vorallem während der nächtlichen Stunden, wenn sich die jungen Leute nach einem Diskobesuch auf den Nachhauseweg » [weiterlesen]

« Vorherige Seite