16-Jähriger schon um 19 Uhr „alkoholisiert“

Es gibt Nachrichten, die lassen einen ziemlich kalt. Wenn Paris Hilton in das 5.782ste Fettnäpfchen tritt oder Boris Becker sich wieder einmal verlobt, dann kann man getrost darüber hinweglesen. Doch manche Nachrichten lassen einen stutzen, machen nachdenklich. Besonders dann, wenn man häufiger über einen gewissen Umstand oder über etwas sehr Erstaunliches liest. Wie im Polizeibericht der vergangenen Tage…

Da war zum Beispiel die Rede von zwei 16-Jährigen, die auf der Germanenstraße von einem 15-Jährigen mit dem Messer die Herausgabe des Handys erzwungen hatten (Link). Oder von zwei » [weiterlesen]

Currywurst-Test (5): Wurstecke

Die Currywurst von der "Wurstecke" in der Barmer CityIn Ronsdorf, am Hahnerberg, im Krankenhaus sowie in Elberfeld waren wir schon aktiv. Die fünfte Folge unseres großen Wuppertaler Currywurst-Tests führte uns dieses Mal wieder in den Stadtteil Barmen, denn Thomas hatte uns einen „heißen“ Tipp gegeben. Und diesem wollten wir natürlich mal nachgehen. Und so schauten wir bei ihm vorbei und testeten mit Thomas zusammen die Currywurst der „Wurstecke“ im Werth. » [weiterlesen]

Suche nach Bernsteinzimmer in Wuppertal

Für viel Aufsehen sorgte eine Meldung der Westdeutschen Zeitung (WZ) am 12. und 13. März 2009. Ein Forscher aus Sachsen suche an der Barmer Münzstraße nach dem legendären Bernsteinzimmer, ein Geschenk des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. an den russischen Zaren Peter den Großen im Jahr 1716. In den Wirren des Zweiten Weltkrieges hatten im Herbst 1941 deutsche Soldaten das Zimmer demontiert und nach Königsberg (heute Kaliningrad) transportiert. Was im Anschluss daran geschah, ist bislang ungeklärt. Höchstwahrscheinlich ist aber nach der Meinung von Forschern, dass das legendäre Zimmer, von dem im Jahre 2003 anlässlich des 300-jährigen Stadtjubiläums von » [weiterlesen]

Currywurst-Test (3): Petrus-Krankenhaus

Die Currywurst in der Cafeteria des Petrus-KrankenhausesNein, wir waren dort nicht über Nacht und haben auch keine Untersuchungen über uns ergehen lassen müssen. Wir hatten einfach nur den Tipp bekommen, dass es auch eine leckere Currywurst in der Cafeteria der Klinik für Geriatrische Rehabilitation im Petrus-Krankenhaus in Barmen geben soll. Also sind wir im Rahmen der dritten Folge unseres großen Currywurst-Testes in Wuppertal auch mal dort hin gefahren und haben sie probiert. » [weiterlesen]

Oberbürgermeister ist den Schlüssel los

OB Peter Jung überreicht Prinz Michael III. den Rathaus-SchlüsselNicht erst am Rosensonntag, 22. Februar 2009, heuer ist Oberbürgermeister Peter Jung den Rathaus-Schlüssel bereits zwei Tage früher „losgeworden“. Schon am Freitagabend, 20. Februar 2009, trafen sich die feierlaunigen Narren im Lichthof des Barmer Rathauses, um für die „tollen Tage“ die Herrschaft über Wuppertals „Schaltzentrale“ zu übernehmen. Zumindest bis zum Aschermittwoch, denn da ist bekanntlich ja wieder „alles vorbei“. » [weiterlesen]

Wie viele Regenschirme sollen es sein?

Orangefarbene Regenschirme vor dem Barmer OpernhausEigentlich ist die Idee, die hinter der Aktion steckt, gar nicht mal so schlecht: Die Wuppertaler sollen mit Hilfe von orangefarbenen Regenschirmen einmal im Monat an einem anderen prominenten Ort zeigen, dass sie dem vielen Regen im Tal trotzen und durchaus Zeichen setzen können. Doch irgendwie steckt „der Wurm drin“: Anscheinend immer weniger Wuppertaler nehmen an diesen Aktionen von „(M)eine Stunde für Wuppertal“ teil. » [weiterlesen]

Umweltzonen kommen am 15. Februar 2009

Fast das gesamte Tal wird am 15. Februar 2009 zur UmweltzoneDie Schilder hängen bereits, doch sind die derzeit noch mit einem Klebeband als ungültig gekennzeichnet. Am Sonntag, 15. Februar 2009, wird es in Wuppertal aber auch zwei Umweltzonen geben. Während die eine sich auf den Großteil des Stadtteils Vohwinkel beschränkt, reicht die andere vom Elberfelder Nützenberg bis zum Bahnhof Langerfeld. Rund 54 Prozent der Wuppertaler leben in diesen beiden Umweltzonen. » [weiterlesen]

Schneechaos im Feierabendverkehr

Ein "parkender" Bus auf der Elias-Eller-Straße in RonsdorfMitten im Feierabendverkehr wurde am Dienstagabend, 10. Februar 2009, Wuppertal wieder einmal von einem Schneechaos heimgesucht. Auf den Höhenlagen ging im öffentlichen Personennahverkehr fast nichts mehr, zahlreiche Busse hatten auf ihrem Linienweg vor den glatten Straßen kapituliert. Die Ronsdorfer Straße bergwärts war zeitweise komplett dicht, sonst kamen die Autos meist nur im Schrittempo voran. » [weiterlesen]

« Vorherige SeiteNächste Seite »