Ein Blick von Außen auf das Wuppertal

Birgit Schultz und Axel Wittmer-EigenbrodtSie kommt eigentlich aus Castrop-Rauxel, aber dennoch hat Birgit Schultz ein Buch über Wuppertal geschrieben. Kein Wunder, schließlich wohnt ihr Großcousin in Cronenberg – und den besucht sie seit Kindesbeinen an regelmäßig. Warum sollte sie also nicht “Ja” sagen, als sie der Verlag Edition Limosa aus Clenze fragte, ob sie nicht ein Buch über die (provinzielle) Metropole im Bergischen Land schreiben wolle. » [weiterlesen]

“Ein Herz und eine Seele” auf der Bühne

Ekel Alfred samt Familie ist im inTakt-Theater zu GastEs war die absolute Kultserie im deutschen Fernsehen der 1970er Jahre. Die Geschichten der Familie Tetzlaff in “Ein Herz und eine Seele” sorgten auch abseits des Bildschirms für jede Menge Gesprächsstoff. Das Theater inTakt in Wuppertal-Langerfeld bringt im Jahr 2010 die TV-Serie auf die Bühne. Noch bis zum Jahresende ist die Episode “Silberne Hochzeit” im Wohnzimmertheater an der Dahler Straße zu sehen. » [weiterlesen]

WSW-Webcam zeigt “Landgericht”-Umbau

Es geht endlich los: Seit dem heutigen Samstagmorgen, 09. Oktober 2010, fährt die Wuppertaler Schwebebahn wieder nicht. Und das bis zum 24. Oktober 2010, also die gesamten Herbstferien hindurch. Denn in Elberfeld wird in diesem Zeitraum die Schwebebahn-Haltestelle “Landgericht” abgebaut. Und da kann man nicht nur vor Ort am Eiland oder am gegenüberliegenden Wupperufer am Hofkamp live dabei sein… » [weiterlesen]

Ein Buch für eine Wuppertaler Legende

Verantwortliche und Angehörige bei der BuchpräsentationSie haben ihre Archive durchwühlt, mit Angehörigen gesprochen, Fotos in der ganzen Welt besorgt – und letztlich ein Buch geschrieben. Nicht irgendein Buch haben Peter Keller und Otto Krschak verfasst, sondern eines über Wuppertals wohl besten Fußballer: Horst Szymaniak. Dieses ist fast pünktlich zu “Schimmis” erstem Todestag erschienen und zeichnet das Leben und die Karriere des Fußball-Nationalspielers und der WSV-Legende nach. » [weiterlesen]

Das Internet ist böse – die WZ dort auch

Screenshot: wz-newsline.deNutzer des Firefox-Browsers haben sich Mitte September 2010 verdutzt die Augen gerieben. Denn da wurde die Homepage der “Westdeutschen Zeitung” als “attackierende Webseite” (siehe Screenshot) gemeldet. Via twitter wurde beruhigt, dass man doch einfach auf einen anderen Browser umsteigen solle. Doch so schnell der “Fehler” beseitigt war, die Wuppertaler Redaktion sorgt wenige Wochen später wieder für Kopfschütteln. » [weiterlesen]

« Vorherige Seite