Elberfeld feiert: e400 am Freitag (03.09.)

Das Stadtfest e400 wirft seine Schatten vorausMit einem wahren Feier-Marathon begeht der Wuppertaler Stadtteil Elberfeld vom 03. bis zum 05. September 2010 das Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte vor 400 Jahren. Drei Tage lang wird es zwischen dem Neumarkt und dem Deweerth’schen Garten jede Menge Unterhaltung, Musik und Kulinaria geben. Das wupperblog wird die Bühnen und einzelne Programmpunkte in einer dreiteiligen Serie im Detail vorstellen.

Den Anfang macht nun der Freitag, 03. September 2010. Ab dem Vormittag sind bereits einzelne Events zu beobachten, die offizielle Eröffnung der Feierlichkeiten durch Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung ist gegen 17.00 Uhr angesetzt. Anschließend wird auf dem Neumarkt zudem noch die riesige Geburtstagstorte mit Maßen von 3 x 1,6 Metern angeschnitten, die eigens von Konditormeister Harald Michaelis kreiert wurde und für das Kinderhospiz verkauft wird. Auf dem Neumarkt findet zudem ab 06.00 Uhr am Morgen das „Pflaumenfest“ statt, im Verwaltungshaus ist eine Ausstellung des PHILAG e.V. zum Thema „Historisches zur Elberfelder Postgeschichte“ geplant.

Während auf dem Willy-Brandt-Platz Bier-, Wein- und Sektstände, ein großer Schwenkgrill für Würstchen und Steaks sowie ein Stand mit Scampis zu finden sein wird und die musikalische Unterhaltung von DJ Pio und der Rockband „Mahlzeit“ kommt, bezieht auf dem Kerstenplatz der Aetatis-Orden sein Ritterlager. Am Islandufer vor der Sparkasse öffnet ab 15.00 Uhr der e400-Beach seine Pforten, in der Herzogstraße ist ab 10.00 Uhr eine Bürgermeile für Jung bis Alt von früher bis heute und Antik bis Zuckerwatte zu finden. Auch in der Luisenstraße gibt es viel zu erleben: Von einer Streetlounge über Pantomime, Akustik-Bühnen bis hin zu Tanztheater, Videoinstallationen und natürlich jeder Menge Köstlichkeiten aus den dortigen Cafés. Am Laurentiusplatz findet ab 10.00 Uhr bereits ein großer Mittelaltermarkt statt, ab 16.00 Uhr kommt zudem die Mittelalterband „Trollheimen“ vorbei.

Richtig rund geht es aber an vier großen Bühnen: An der Ohligsmühle ist ab 18.00 Uhr eine Open-Air-Disco mit den Stereotypen Live-DJs geplant, bevor ab 20.00 Uhr „Mr. Party“ René („Kalle in Malle“) das Mikrofon für rund eine Stunde übernehmen wird. Anschließend heizen weiterhin Live-DJs ein. An der Cineastisch.TV-Bühne auf dem Von-der-Heydt-Platz schaut ab 17.00 Uhr Annette Konrad („Die blonde Carmen“) mit Gästen vorbei. Anschließend sorgen Sylkie Monoff und David Becker für Stimmung. Für 19.00 Uhr ist der Auftritt von Marc Maree geplant, ab acht kommen dann die „C.BRAZ“ in die Elberfelder Fußgängerzone.

Am Kasinokreisel vor dem Scoozi verspricht ab 16.00 Uhr die music4friends-Bühne jede Menge hochwertige Musikunterhaltung: Das Cover-Duo „Cannibal Koffer“, das um 19.15 Uhr noch einmal die Bühne entern wird, macht den Anfang, ab 17.00 Uhr sind „Glory Nights“ um die holländische Sängerin Lisa zu Gast. Ab 20.30 Uhr wird dann zudem der „Lounge Express“ mit Soul-Sänger Jeffrey Amankwa abgehen. Auch das Linie-up im Deweerth’schen Garten kann sich bei der „Bergischen Kaffeetafel – einmal anders“ durchaus sehen lassen. Nach den „Firefunkers“ um 16.30 Uhr kommen auch Jonas David (18.00 Uhr), Marla.Singer (19.00 Uhr) und „The Smack“ (20.00 Uhr) vorbei. Den späten Abend läuten „AKD/Koljeticut“ um 21.00 Uhr ein, den Schlusspunkt setzten eine Stunde später „Comping“.

WERBUNG

Kommentare

      -jo-
      31.08.2010, 20.02 Uhr

      Ein großes Fest: 400 Jahre Elberfelder Stadtrechte! Ein Höhepunkt des Festes ist die Eröffnung mit einem alten Bekannten: Ritter Arnold, der Sage nach dem Gründer Elberfelds. Er kehrt in Form einer Bronze-Statue zurück. Das Fest soll an die Wurzeln Elberfelds erinnern, das erstmals 1160 in Urkunden auftauchte. Zurückliegend haben die Elberfelder verfolgen können, wie bei Ausgrabungen am Turmhof ein Stück von Elberfelds Geschichte sichtbar wurde – Reste der früheren Burg Elberfeld. Die Interesse bei den Ausgrabungen haben deutlich gemacht, wie sehr die Elberfelder mit der Vergangenheit ihrer Stadt verbunden sind. Das Fest vom 3. bis 5. September 2010 soll sie bestärken, an ihre baulichen Vorhaben mit Tatkraft und Optimismus heranzugehen. Durch diese Bauprojekte wird der Standort Elberfeld eine weitere Aufwertung erfahren. Zu nennen sind die Entwicklung an der Ohligsmühle und der Umbau Döppersberg.

      Allen Elberfeldern, nein allen Wuppertalern,
      schöne Festtage!

Diesen Beitrag kommentieren: