CDU: Mehr Internet, aber viel vorsichtiger

CDU-Kandidaten: Peter Brakelmann, Fabian Bleck, Rainer SpieckerSeit gut zwei Wochen stehen sie bereits an zahlreichen Ecken im Stadtgebiet von Wuppertal – die Werbeständer mit Plakaten der CDU-Kandidaten für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 09. Mai 2010. Während die „Konkurrenz“ von der SPD nach ihrer Pleite bei der Kommunalwahl 2009 nun gänzlich auf Internet-Adressen verzichtet (obwohl sie natürlich vorhanden sind), weist die CDU offen und groß darauf hin.

Eine ganze Seite von den überall im Tal verteilten Dreieckständern nimmt das schwarze Plakat ein, auf welchem ausschließlich die Internet-Adresse des jeweils beworbenen Kandidaten zu finden ist. Sowohl Landtagsabgeordneter Peter Brakelmann, dessen Team bereits im vergangenen Jahr schnell auf Hinweise von OB- und nun Landtagskandidat Dietmar Bell bezüglich Brakelmanns Homepage reagierte, als auch die beiden „Neulinge“ Rainer Spiecker und Fabian Bleck präsentieren sich und ihre Ziele online. So, wie es Oberbürgermeister Peter Jung zur Kommunalwahl vorgemacht hatte.

Allerdings nutzt mit Fabian Bleck übrigens nur einer des CDU-Trios mit Facebook auch ein sogenanntes „Soical Network“ zur Kontaktaufnahme mit den (potentiellen Wählern). Mag es an der Eigenschaft „junger Kandidat mit Erfahrung“ liegen, wie Wuppertals CDU-Vorsitzender Jürgen Hardt (übrigens ebenfalls fleißiger Twitter– und Facebook-Nutzer) Bleck vorstellt? Während Rainer Spiecker bei der Präsentation der CDU-Kampagne zur NRW-Wahl stolz erzählte, wie selbst rüstige Senioren auf ihn zukamen und ihn auf seine tolle Homepage ansprachen, hat Peter Brakelmann weitergehende Vorbehalte ob des Mediums Internet. „Ich weiß ja nicht, was die Unternehmen mit meinen Daten alles machen“, erklärt er im Hinblick auf das Thema Datenschutz. Aus diesem Grund nutze er weder Twitter noch Facebook, auch wenn man dort einfacher mit Menschen in Kontakt käme. „Das geht aber auch über meine Homepage“, so Brakelmann, der nur mit „echten“ Personen, die sich nicht hinter einem Pseudonym verstecken, kommunizieren möchte.

Darüber hinaus fährt aber die Wuppertaler CDU für ihre drei Landtagskandidaten auch „schwere Geschütze“ auf: Nachdem bereits Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit Vorständen von Sportvereinen im Tal diskutierte, wird am 28. April 2010 auch NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann auf Einladung von Peter Brakelmann nach Wuppertal kommen. Am gleichen Tag diskutiert die Junge Union mit NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben. Höhepunkt des Wahlkampfes im Tal wird nach der Verabschiedung eines 5-Punkte-Papiers auf einem Parteitag zur finanziellen Situation der Stadt am 29. April 2010 die offizielle Veranstaltung zum Schlussspurt des Wahlkampfes der NRW-CDU sein. Diese findet am 05. Mai 2010 auf dem Johannes-Rau-Platz in Barmen statt. Redner hier sind ab 19.00 Uhr auf jeden Fall Bundeskanzlerin Angela Merkel (die mit diesem Platz schon einige Erfahrungen machen durfte) und Ministerpräsident Jürgen Rüttgers…

WERBUNG

Kommentare

      psychoMUELL
      15.04.2010, 09.02 Uhr

      habe ich schon erwähnt, das ich photogeshoppte Fotos von Politikern und Promis einfach nur doof finde? Da kommt Frau sich doch total verarscht vor!

      Marcus Müller
      15.04.2010, 10.41 Uhr

      Da haben Frauen ja auf dem obigen Foto den direkten Vergleich zwischen Plakat und Wirklichkeit…

      Falko
      15.04.2010, 14.09 Uhr

      Die CDU Plakat mit der Homepage Adresse, sehen ehr so aus als würden Sie auf ein Kondolenzbuch hinweisen.

Diesen Beitrag kommentieren: