Langer Tisch zum 80. Stadtgeburtstag

Bildmaterial: Wuppertal Marketing GmbHAm heutigen Samstagabend, 27. Juni 2009, ist es endlich soweit. Wuppertal zelebriert den 80. Geburtstag der Stadt wieder mit einer großen Party auf der Talachse. Am Langen Tisch werden sich wieder Tausende von nah und fern versammeln und bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam feiern. Von Vohwinkel bis hin nach Oberbarmen sind auf über zehn Kilometern hunderte bunte Programmpunkte geplant.

Während sich Kinder in Oberbarmen, am Haspel und am Islandufer bereits ab dem frühen Nachmittag vergnügen dürfen, müssen die „Erwachsenen“ ein paar Stunden länger warten. Ab 19.00 Uhr geht es auf der Talachse richtig los, dann stehen die Tische, dann werden die Bühnen bevölkert und die große Geburstagsparty beginnt. Auch wenn der Wetterbericht nicht gerade Gutes verspricht – aber vor fünf Jahren haben die Wuppertaler den dicken Regenschauer ja auch schadlos überstanden und bis in den frühen Morgen munter weiter gefeiert. Das lässt auch für dieses Jahr natürlich hoffen – Wuppertaler sind nichts anderes gewöhnt…

Das komplette Programm ist auf www.langer-tisch-wuppertal.de zum Download bereitgestellt. Eine informative Übersicht über das Geschehen in Vohwinkel, Elberfeld, Unterbarmen, Barmen und Oberbarmen gibt es auch bei unserer Partnerseite wupperguide.de. Diese plant übrigens auch eine Art Schnitzeljagd durchs Tal: Zwei gut erkennbare Fotografen werden regelmäßig über ihren Standort via twitter informieren – und wer die beiden anspricht, bekommt eine kleine Überraschung.

Alles Gute zum 80. Geburtstag, Wuppertal! Und viel Spaß beim Feiern…

Mit Bildmaterial der Wuppertal Marketing GmbH.

WERBUNG

Kommentare

      Merlin
      27.06.2009, 18.56 Uhr

      Hi, Marcus … wir machen uns auch gleich auf den Weg … allerdings nur zu einer Location … die große Bühne an der Ohligsmühle … die Kamera ist dabei 😉

      Merlin
      28.06.2009, 01.40 Uhr

      Material (1,55 GB Daten in ca. 350 Dateien) wird im Laufe des Tages gesichtet (Auftritte von Hubert Kah, Markus, London Beat und Sandra). Aus den Videosequenzen werde ich evtl. was für YouTube „zaubern“.

Diesen Beitrag kommentieren: