Wie viele Regenschirme sollen es sein?

Orangefarbene Regenschirme vor dem Barmer OpernhausEigentlich ist die Idee, die hinter der Aktion steckt, gar nicht mal so schlecht: Die Wuppertaler sollen mit Hilfe von orangefarbenen Regenschirmen einmal im Monat an einem anderen prominenten Ort zeigen, dass sie dem vielen Regen im Tal trotzen und durchaus Zeichen setzen können. Doch irgendwie steckt “der Wurm drin”: Anscheinend immer weniger Wuppertaler nehmen an diesen Aktionen von “(M)eine Stunde für Wuppertal” teil. » [weiterlesen]

Ärzte demonstrierten gegen Honorarreform

Demonstration Wuppertaler Ärzte in der Elberfelder InnenstadtGegen die aktuelle Honorarreform im deutschen Gesundheitssystem gingen am Montagmittag, 16. Februar 2009, zahlreiche Ärzte in Wuppertal auf die Straße. Bei einer Demonstration vor den Elberfelder “City-Arkaden” verteilten sie Flugblätter und wiesen auf die neue Situation hin. Demnach erhalten die Mediziner keine abrechenbare “Punkte” für ihre Leistungen mehr, sondern einen vorab festgesetzten Betrag in Euro. » [weiterlesen]

Unser Currywurst-Test bei Radio Wuppertal

Damit hätten wir ja mal gar nicht gerechnet: Anscheinend hat Radio Wuppertal am Montagabend, 16. Februar 2009, im Rahmen seiner Sendung “Webtime” über unseren seit rund zwei Wochen nun auch offiziell laufenden Currywurst-Test berichtet. Wir vom wupperblog hatten zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr leider nicht die Möglichkeit, Radio Wuppertal zu hören. Aber Uwe vom Bitbahnhof – ein treuer Hörer – machte uns in den Kommentaren darauf aufmerksam. Und tatsächlich: Nicht nur, dass am Montag einige Besucher über die Homepage von Radio Wuppertal zum wupperblog kamen, dort sind wir auch mit einem Link bei den Themen der “aktuellen Sendung” aufgeführt. Danke!

Umweltzonen kommen am 15. Februar 2009

Fast das gesamte Tal wird am 15. Februar 2009 zur UmweltzoneDie Schilder hängen bereits, doch sind die derzeit noch mit einem Klebeband als ungültig gekennzeichnet. Am Sonntag, 15. Februar 2009, wird es in Wuppertal aber auch zwei Umweltzonen geben. Während die eine sich auf den Großteil des Stadtteils Vohwinkel beschränkt, reicht die andere vom Elberfelder Nützenberg bis zum Bahnhof Langerfeld. Rund 54 Prozent der Wuppertaler leben in diesen beiden Umweltzonen. » [weiterlesen]

wupperblog klettert im Wikio-Ranking

Wie wir das geschafft haben, ist uns auch noch ein Rätsel. Fakt ist aber: Im Blog-Ranking der Kategorie Deutschland auf Wikio.de ist das wupperblog im Monat Januar um 33 Plätze auf Rang 16 geklettert. Sonst hatten wir uns immer so um Platz 50 gehalten – aber jetzt? Wie das kam, würden wir auch gerne mal wissen. Hat irgendwer dafür eine logische Erklärung? So viel mehr verlinkt wurden wir im Januar 2009 doch nicht… Oder? » [weiterlesen]

Räumfahrzeuge zu spät unterwegs?

Peinlich, peinlich! Als ob man wieder einmal nicht gewusst hätte, dass es an diesem Tag scheien sollte, präsentierte sich das Wuppertal am Mittwochabend, 11. Februar 2009, wieder einmal. Denn kaum fielen die ersten Flocken wieder vom Himmel, ging im Tal und besonders auf den Höhenlagen kaum noch was. Zumindest verkehrstechnisch. Auch bei den oftmals verfluchten kritisierten Wuppertaler Stadtwerken (WSW) mit ihren Bussen. » [weiterlesen]

wupperblog sucht Currywurst-Tester

Auch wenn es derzeit vielleicht ein bisschen “wurstlastig” beim wupperblog zugeht, so müssen sollen wollen wir unsere treuen Leser noch einmal kurz mit dem Thema Currywurst “nerven”. Denn nachdem bereits Fragen aufkamen, ob man auch Gastbeiträge für das wupperblog verfassen und Currywürste in Wuppertal testen dürfe, wollen wir es nach unserer zwischenzeitlichen Antwort nun auch mal ganz “offiziell” machen. » [weiterlesen]

Schneechaos im Feierabendverkehr

Ein "parkender" Bus auf der Elias-Eller-Straße in RonsdorfMitten im Feierabendverkehr wurde am Dienstagabend, 10. Februar 2009, Wuppertal wieder einmal von einem Schneechaos heimgesucht. Auf den Höhenlagen ging im öffentlichen Personennahverkehr fast nichts mehr, zahlreiche Busse hatten auf ihrem Linienweg vor den glatten Straßen kapituliert. Die Ronsdorfer Straße bergwärts war zeitweise komplett dicht, sonst kamen die Autos meist nur im Schrittempo voran. » [weiterlesen]

« Vorherige SeiteNächste Seite »