wupperblog sucht Currywurst-Tester

Auch wenn es derzeit vielleicht ein bisschen „wurstlastig“ beim wupperblog zugeht, so müssen sollen wollen wir unsere treuen Leser noch einmal kurz mit dem Thema Currywurst „nerven“. Denn nachdem bereits Fragen aufkamen, ob man auch Gastbeiträge für das wupperblog verfassen und Currywürste in Wuppertal testen dürfe, wollen wir es nach unserer zwischenzeitlichen Antwort nun auch mal ganz „offiziell“ machen.

Ja, wer eine Currywurst in Wuppertal testen möchte, der kann dies gerne machen und anschließend einen Gastbeitrag verfassen. Allerdings sollten einige „Spielregeln“ beachtet werden, damit die Tests ähnlich „aussehen“.

1. Imbissbude / Lokalität aussuchen
In welcher Imbissbude die Currywurst getestet wird, entscheidet ganz allein der Tester selbst. Allerdings darf zu jeder Lokalität nur ein Testbericht verfasst werden. Wenn schon jemand anders dort die Currywurst für das wupperblog getestet hat, dann wird kein weiterer Bericht veröffentlicht. Ausnahmen werden natürlich gemacht, wenn in der Zwischenzeit der Besitzer gewechselt hat – und vielleicht eine bessere (oder hoffentlich keine schlechtere) Wurst zubereitet.

2. Foto von der servierten Currywurst machen
Ob die Currywurst vor Ort oder erst daheim verspeist wird, unbedingt sollte vor dem Verzehr ein Foto davon gemacht werden. Dabei sollte die Currywurst so fotografiert werden, wie sie „serviert“ wurde, zum Beispiel wie auf obenstehendem Foto zu sehen. So können sich die Leser ein Bild davon machen, was sie für ihr Geld wirklich bekommen.

3. Objektiven Testbericht verfassen
Der Testbericht über die verspeiste Currywurst sollte objektiv geschrieben sein und keinerlei eigene Meinung wiedergeben. Auch wenn es sich vielleicht um die Lieblingsbude handelt, über die man gerade schreibt, so sollte man stets sachlich bleiben und drei Fragen nachgehen: Zu beschreiben sind „Die Umgebung“ (Wo liegt die getestete Lokalität? Was gibt es sonst so im Angebot? Welches Ambiente lockt die Kundschaft?), „Die Wurst“ (Wie teuer ist die Currywurst? Welche Qualität hat sie? Wie ist die Soße?) und „Das Fazit“ (Wie schmeckt die Currywurst? Ist sie gut?). Zum Schluss vergibt man dann noch eine Bewertung von einem bis zu fünf Sternen, vobei fünf die bestmögliche Bewertung ist. Ein anschauliches Beispiel für einen solchen Testbericht gibt es hier zu sehen.

4. Testbericht einsenden
Der fertige Bericht sowie natürlich auch das Foto (am besten im Originalformat, mindestens jedoch in der Größe 500×350 Pixel!) muss dann natürlich noch an uns übermittelt werden. Das geschieht am besten per eMail, die hierfür notwenige Adresse ist im Impressum zu finden. Wichtig: Bitte unbedingt den vollständigen Namen, die Postanschrift und bei Interesse auch gerne die Adresse des eigenen Blogs angeben.

Der Currywurst-Test wird dann zeitnah im wupperblog veröffentlicht.

WERBUNG

Kommentare

      Christian
      11.02.2009, 16.59 Uhr

      Currywurst pur? Oder darf die auch mit Pommes garniert sein?

      Katharina Malik
      11.02.2009, 21.01 Uhr

      Sollte die Currywurst so schlecht sein, dann denke ich das man den Geschmack mit Pommes übertönen darf 😉

      Spaß bei Seite. Ich würde ja sagen. Nicht jeder wird ja von einer Currywurst satt. Aber der Testbericht sollte dennoch hauptsächlich über die Currywurst sein. Pommes ist ja nur Beilage.

      Marcus Müller
      12.02.2009, 22.54 Uhr

      Als „Beiwerk“ dürfen Pommes auf dem Foto ruhig dabei sein. Ein voller Teller macht ja auch was her… Allerdings sollten wirklich in erster Linie Currywurst und Soße bewertet werden. Ansonsten müssen wir demnächst noch einen „Pommestest“ – oder allgemeiner einen „Frittenbudentest“ – nachreichen.

      Uwe Kepper
      16.02.2009, 19.21 Uhr

      Ich habe – das muß ich zu meiner Schande gestehen – lange nicht in den wupperblog reingeschaut. Als ich eben bei unserem Lokalsender reinhörte, staunte ich nicht schlecht. Warum? Ich vernahm den Satz „wupperblog sucht Currywurst-Tester“. Ich bin selbst kein Currywurst-Fan, werde daher keine Testberichte abliefern können, aber auf das Ergebnis bin ich jetzt schon gespannt. Bei der Medien-Unterstützung dürfte das ein Erfolg werden. Ich wünsche gutes Gelingen, Marcus.

      Marcus Müller
      17.02.2009, 11.11 Uhr

      Vielen Dank, Uwe. War erstaunt, als ich deinen Kommentar gerade gelesen habe. Denn ich selbst habe von der Nennung bei Radio Wuppertal nichts mitbekommen – war wie so oft unterwegs… Aber das ist natürlich Motivation, die Serie bald schon wieder fortzuführen. Der nächste Test ist übrigens schon geplant!

      wupperblog
      17.02.2009, 11.37 Uhr

      Unser Currywurst-Test bei Radio Wuppertal…

      Damit hätten wir ja mal gar nicht gerechnet: Anscheinend hat Radio Wuppertal am Montagabend, 16. Februar 2009, im Rahmen seiner Sendung “Webtime” über unseren seit rund zwei Wochen nun auch offiziell laufenden Currywurst-Test beri…

      Schüttguttechnik
      16.01.2010, 10.50 Uhr

      Guten Tag,

      ich finde es etwas eklig, dass nur Currywürste getestet werden. Sollte man nicht auch auf Sauberkeit und Hygiene des Lokals achten?
      Die Currywurst kann noch so gut sein, aber wenn das Ambiente nicht stimmt, ist alles für die Katz oder nicht?

      Eisenbahnblog
      25.01.2010, 14.46 Uhr

      Apropos Currywurst:

      Ein (Noch-)Arbeitskollege überlegt ob er eine Currywurst-Bude der besonderen Art aufmachen soll,
      so mit Schärfe-Wettessen etc.

      Wie käme denn sowas in der Bevölkerung bzw. Bloglandschaft an ?

Diesen Beitrag kommentieren: