Berufsfeuerwehr kämpft gegen Leukämie

Logo: DKMSNachdem ihr Kollege Markus Gerlach im Jahr 2008 die Diagnose Leukämie gestellt bekam und recht schnell einen geeingeten Stammzellenspender fand, heißt es nun bei der Wuppertaler Berufsfeuerwehr „Jetzt erst recht“. Denn jetzt erst recht suchen die Retter am 14. Februar 2009 in einer Typisierungsaktion neue Knochenmarkspender, um an Leukämie erkrankten Menschen eine Hoffnung auf ein neues Leben zu schenken.

Insgesamt 1.000 neue Spender sollen sich dann bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) neu registrieren lassen, das ist das ehrgezige Ziel der Wuppertaler Floriansjünger. Von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr stehen am Samstag, 14. Februar 2009, in der Feuerwache 2 an der Heckinghauser Waldeckstraße 10-14 dann rund 80 Helfer zur Verfügung, um potentiellen Knochenmarkspendern fünf Mililiter Blut abzunehmen, die für eine Typisierung reichen. Ein möglicher Empfänger kann allerdings zum Teil erst Jahre später gefunden werden, wie das Beispiel von Marcel Zoric zeigt, der einer von 2.838 registrierten Spendern aus dem Tal ist.

Da jede Typisierung rund 50 Euro kostet, sind auch Geldspenden bei der DKMS auf das Konto 358 648 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00) herzlich willkommen. Als neuer Stammzellenspender kann sich übrigens jeder gesunde Mensch im Alter von 18 bis 55 Jahren mit einem Körpergewicht von mindestens 50 Kilogramm und einem Body-Mass-Index von unter 40 registrieren lassen. Weitere Informationen zum genauen Spendenablauf gibt es auch online unter www.dkms.de.

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: