Horst-Tappert-Platz vor Schauspielhaus?

Das Wuppertaler Schauspielhaus an der Kluse (Archivfoto)Kaum ist ein bekannter Wuppertaler gestorben, wird irgendwo in der Stadt nach ihm ein Platz benannt. Diesen Eindruck könnte man haben, wenn man eine Pressemitteilung der Stadt Wuppertal liest. Wenige Wochen nach dem Tod von Schauspieler Horst Tappert („Derrick“) schlug Oberbürgermeister Peter Jung nun auch offiziell vor, den Platz vor dem Schauspielhaus an der Kluse in Elberfeld nach ihm zu benennen.

„Auch wenn Horst Tappert in München gelebt hat, war er doch seiner Heimatstadt Wuppertal immer sehr verbunden“, wird Jung zitiert. „Er war stolz auf seine bergischen Wurzeln und hat es als einer der prominentesten Wuppertaler verdient, dass sein Name dauerhaft mit unserer Stadt verbunden wird.“ Der Platz an der Kluse sei besonders wegen der Kombination von Theater und Kino an dieser Stelle passend. Die Entscheidung über den Vorschlag des Oberbürgermeisters liegt jedoch nun bei den politischen Gremien der Stadt. Sollten diese darüber positiv entscheiden, könnte es bereits im Frühjahr 2009 vor dem Schauspielhaus an der Kluse einen „Horst-Tappert-Platz“ geben.

Zuletzt hatte man es nach dem Tod des ehemaligen Wuppertaler Oberbürgermeisters, Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bundespräsidenten Johannes Rau besonders „eilig“. Bereits wenige Monate nach dessen Tod im Januar 2006 war der Barmer Rathausvorplatz nach dem bekannten SPD-Politiker benannt worden.

WERBUNG

Kommentare

      Roman
      16.01.2009, 12.48 Uhr

      Was hat Horst Tappert für Wuppertal geleistet?
      Nichts
      Was hat Johannes Rau für Wuppertal geleistet?`
      Viel
      Daher beantwortet sich die Frage von selbst.

Diesen Beitrag kommentieren: