Hackfleisch ist nicht ganz ungefährlich

Schon von sich aus nicht. Schließlich ist es im rohen Zustand ziemlich schnell verderblich und darf daher nur unter gewissen Voraussetzungen verkauft werden. Und die Lebensmittelaufsicht des Ordnungsamtes kassiert gerne schon einmal die Genehmigung zum Verkauf von Hackfleisch ein, wenn man nicht wirklich fachgerecht damit umgeht.

Eigentlich, müsste man meinen, sollte man Hackfleisch im gebratenen Zustand und aus einem ordentlichen Verkaufsbetrieb auch gefahrlos genießen können. Doch manchmal wird einem doch ein bisschen anders. Besonders dann, wenn man eine ganz gerade gebogene Heftklammer aus dem zubereiteten Essen zieht. Die kann ganz gewiss nicht beim Kochen da hineingekommen sein, da sie vielmehr ganz fest in einem Hackfleisch-Klumpen steckt. Das muss dann wohl imLieblingsSupermarkt“ passiert sein, bei dem man das Fleisch ausnahmsweise mal geholt hat…

Aber wenigstens hat sich die Dame an der Fleischtheke, der man den Vorfall ein paar Tage später erzählt hat, wirklich von Herzen entschuldigt. Das hätte zwar auch nicht mehr viel geholfen, wenn man die Heftklammer nicht gesehen und mitgegessen hätte. Aber zum Glück ist ja nicht wirklich etwas passiert. Außer, dass man einen kleinen Schock bekommen hat.

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: