Stadthalle: wupperblogger ließ es regnen

Der DRK-Weihnachtsmarkt in der Historischen StadthalleVoll war es wieder am ersten Advent- Wochenende 2008 in der Historischen Stadthalle am Johannisberg in Elberfeld. Der Grund hierfür war ganz einfach: Nicht das Wuppertaler Sinfonieorchester oder ein Tanz-Wettbewerb sorgten für ein volles Haus. Zum 55. Mal in Folge war der traditionelle Weihnachtsmarkt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ein erster Höhepunkt in der Vorweihnachtszeit im Tal. Und viele Wuppertaler nutzten die Gelegenheit, schonmal erste Geschenke für einen guten Zweck zu erwerben oder ihr Glück bei der großen Tombola zu versuchen. Bei letzterer gab es wieder einmal ein schickes Auto als Hauptpreis zu gewinnen.

Für Aufsehen sorgte aber auch Markus von Blomberg mit seiner Initiative „(M)eine Stunde für Wuppertal“, die drei Wochen zuvor bereits das Rathaus in Barmen mit orangefarbenen Regenschirmen „belagert“ hatte. Diesmal war die Stadthalle „dran“ und man hatte im Vorfeld insgesamt 500 Schirme mitgebracht. Und alle sollen nach Angaben von Markus von Blomberg auch temporär einen „Empfänger“ gefunden haben, der diesen dann im Großen Saal der Stadthalle auf Kommando öffnete.

Impressionen vom DRK-Weihnachtsmarkt und der „(M)eine Stunde“-Aktion fing auch wieder das Team von „ach nee TV“ ein, das seit Mitte November 2008 auf unserer Partnerseite wupperguide.de zu sehen ist.

Und wie immer gilt: Wer im Video einen wupperblogger findet, der darf ihn (leider) nicht behalten! Udo Peters von filmtal meinte, mich bei eisiger Kälte eine Leiter heraufklettern zu lassen (siehe Video). Vor zahlreichen Schaulustigen vor der Elberfelder Stadthalle. Aber: Man macht ja gerne mal jemanden „nass“ – und schließlich habe ich es überlebt!

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: