Schnee: „Massen“ kamen bisschen später

Am Hauptbahnhof stauten sich am Sonntagabend die BusseSchneefall war ab Freitagmittag, 21. November 2008, angesagt. Ein bisschen Schnee fiel ja auch, der so manchem Kopfzerbrechen bereitete. Aber die großen Massen, wie man es im Vorfeld prophezeit hatte, blieben aus. Erst am Sonntagabend, 23. November 2008, schneite es dann im Tal so richtig – und die weiße Pracht sorgte auch auf den Straßen für eine rund fünf Zentimeter dicke Schicht (Stand: 20.30 Uhr).

Ein eingeschneiter Bandwirkerplatz in Wuppertal-RonsdorfDie Räumfahrzeuge waren zwar auch zur späten Abendstunde noch unterwegs, doch zahlreiche Busfahrer quittierten aus Sicherheitsgründen den Dienst. Hinab ins Tal fuhr noch so mancher, aber wieder hinauf auf die Höhenlagen war vielen zu gefährlich. So gaben die „Rotkäppchen“ der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) den Wartenden am Hauptbahnhof oft den Rat: „Gehen Sie lieber zu Fuß, so sind Sie schneller.“ Viele machten sich daraufhin wirklich auf den Weg durch den abendlichen „Schneesturm“, andere warteten lieber…

Auch die Elberfelder Innenstadt war eingeschneitViele Wuppertaler nahmen es gelassen hin, sie sind ja nichts anderes gewohnt. Ein Münchener hingegen beschwerte sich bei einem Busfahrer: „Das kann doch nicht sein“, schimpfte er am Hauptbahnhof, „man wusste doch, dass es schneit.“ In Bayern würden die Busse bei 30 Zentimetern noch problemlos fahren. Er sah vielmehr schon mehr Schwierigkeiten auf das Tal zukommen: „Wie sieht es dann morgen für den Berufsverkehr aus?“ Das ist eine gute Frage, wenn es so weiter schneit, wie bisher…

Mit Bildmaterial von Marcus Müller (1).

WERBUNG

Kommentare

      Marcel
      23.11.2008, 21.46 Uhr

      Ich bin da wohl typisch Wuppertaler, wie auch im Artikel beschrieben: ich stell mich ganz darauf ein, dass ich morgen früh laufen werden muss

      engl
      23.11.2008, 22.18 Uhr

      ach ja, jedes jahr dasselbe.

      kleene
      23.11.2008, 22.38 Uhr

      Und wie auch in den Jahren zuvor lernen sie auch in diesem nicht dazu. Obwohl es angekündigt war. Aber Spaß macht es, sich das Choas anzugucken.

      Katharina Malik
      23.11.2008, 22.49 Uhr

      Oh ja, da habt ihr recht. Mit Humor muss man es nehmen, sonst machts keinen Spaß. Die Unterhaltung mit dem Herrn aus München war mehr als amüsant. 😀

Diesen Beitrag kommentieren: