Kapitulation vor einem bisschen Schnee

Lkw und Pkw hatten auf Küllenhahn "schlapp gemacht"Mit recht starken Windböen und ein paar weißen Flocken hat der Winter seit dem Freitagmittag, 21. November 2008, auch Einzug in das Wuppertal gehalten. Besonders die Höhenlagen traf es wieder. Wie auf unseren Fotos zu sehen, machten an der Theishahner Straße ein Lkw sowie zwei Pkw vor der Wache der Feuerwehr „schlapp“. Dort wurde auch ein Porsche-Fahrer gesichtet, der mit Sommerreifen die Steigung zu meistern versuchte.

Kleinste Steigerungen machten Bussen ProblemeAuch den Busverkehr hatten die kurzen Schneeschauer stellenweise richtig im Griff. Während manche Busse – besonders auf den Höhenlagen des Tales – aufgrund glatter Straßen mit durchdrehenden Reifen kapitulieren mussten, fuhren andere nach dem ersten Schnee in diesem Winter gleich gar nicht mehr weiter. Einige Fahrzeuge stellten sich sogar quer und sorgten für Verkehrsbehinderungen. Am Abend beruhigte sich die Lage.

Auch Mülleimer wurden durch den Sturm umgewehtVor den Schneeschauern war jedoch auch eine „steife Brise“ durch das Tal gezogen. Zahlreiche Bäume bogen sich im Wind, manche hielten ihm nicht stand. Medienberichten zufolge musste die Wuppertaler Feuerwehr rund 40 Mal ausrücken, um durch den Sturm entstandene Schäden zu beseitigen oder zu sichern. Menschen wurden dabei anscheinend nicht verletzt.

WERBUNG

Kommentare

      wupperblog
      23.11.2008, 21.43 Uhr

      Schnee: “Massen” kamen bisschen später…

      Schneefall war ab Freitagmittag, 21. November 2008, angesagt. Ein bisschen Schnee fiel ja auch, der so manchem Kopfzerbrechen bereitete. Aber die großen Massen, wie man es im Vorfeld prophezeit hatte, blieben aus.
      ……

Diesen Beitrag kommentieren: