Wuppertaler machten das Rathaus dicht

Wuppertaler machten das Rathaus dichtWuppertaler zu begeistern, das ist nicht einfach. Das mussten auch die Macher einer Aktion von „(M)eine Stunde für Wuppertal“ am Mittwoch, 12. November 2008, erfahren. Auch wenn die Aktion vorab in den Medien angekündigt worden war und auf dem Werth noch fleißig die Werbetrommel gerührt wurde, so fanden sich nur relativ wenige Wuppertaler ein, um sich mit einem orangefarbenen Regenschirm vors Rathaus zu stellen.

Vielleicht lag es auch an der Uhrzeit? Um 15 Uhr am Nachmittag sollte die Aktion starten. Ein durchschnittlicher Wuppertaler ist zu dieser Zeit noch auf der Arbeit. Auch eine kurze Verwunderung der Polizei konnte „(M)eine Stunde“-Initiator Markus von Blomberg allerdings nicht davon abhalten, die Regenschirm-Nummer durchzuziehen. Mit Erfolg: Gut, dass Oberbürgermeister Peter Jung sich bei strahlend blauem Himmel unter die Schirmträger gemischt hatte, so war er im Gegensatz zu manch anderem seiner Mitarbeiter im Rathaus noch rechtzeitig rausgekommen. Die Wuppertaler sorgen nämlich für einigen Wirbel in ihrer Stadt…

Bei nach offiziellen Angaben rund 250 Teilnehmern entstanden imposante Bilder. Was es mit der Aktion auf sich hat und was noch folgen wird, das erfährt man natürlich unter www.meinestundefuerwuppertal.de sowie im nachfolgenden Video von Udo Peters und seinem filmtal-Team.

Und wer im Video einen wupperblogger findet, der darf ihn (leider) nicht behalten! Ich habe es mir natürlich ebenfalls nicht nehmen lassen, und mich mit einem Regenschirm auf die Rathaus-Treppe in Barmen gestellt…

Mit Bildmaterial von Till Brühne.

WERBUNG

Kommentare

      wupperblog
      01.12.2008, 21.29 Uhr

      Stadthalle: wupperblogger ließ es regnen…

      Voll war es wieder am ersten Advent- Wochenende 2008 in der Historischen Stadthalle am Johannisberg in Elberfeld. Der Grund hierfür war ganz einfach: Nicht das Wuppertaler Sinfonieorchester oder ein Tanz-Wettbewerb sorgten für ein volles Haus…

Diesen Beitrag kommentieren: