Wieder “Samba” in Cronenberg

Der legendäre "Samba" kehrte nach Cronenberg zurückSeit einiger Zeit schon rätselten die Spaziergänger an der Samba-Trasse in Cronenberg, was Schotterbett und ein kurzes Gleisstück in Höhe des Knipex- Parkplatzes zu bedeuten hatten. Sollte es eine Erinnerung sein, wie die an der Strecke verteilten Begrenzungspfosten, die aus den alten Schienen hergestellt wurden? Am Donnerstagnachmittag, 13. November 2008, gab es dann endlich die Auflösung: Der “Samba” ist zurück!

Auf Initiative von Knipex-Chef Ralf Putsch (2.v.l.) hatten Andreas Merker (rechts) und Karl-Heinz Schumann (links) einen alten Schienenbus gefunden, der umfangreich restauriert werden musste und schließlich mit einem Tieflader nun als Ausstellungsstück an die Samba-Trasse gebracht wurde. Nach einigen “Anlaufschwierigkeiten” hatte der in den Originalfarben restaurierte “Samba” gegen 16.09 Uhr erstmals wieder Cronenberger Boden unter seiner Vorderachse. Acht Minuten später stand er dann sogar komplett auf seinem neuen Gleis und wurde von Manfred Drescher (oben), der den Schienenbus vor dessen Abschaffung im Jahre 1980 fünf Jahre lang gefahren hatte, sogleich in Empfang genommen.

Über die Kosten des Projekts bewahrten die Verantwortlichen Stillschweigen. Ganz billig dürfte die Aktion allerdings nicht gewesen sein. Bleibt also zu hoffen, dass der liebevoll restaurierte “Samba” nicht bald schon von “Schmierfinken” heimgesucht wird und die Spaziergänger noch lange an die schnelle Verkehrsanbindung ins Tal erinnern wird.

Fotos vom Samba-Comeback gibt es übrigens beim wupperguide.

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: