Wieder Fehler über Fehler bei der WZ

Peinlich ist das wieder einmal, was die Westdeutsche Zeitung da in ihrem Online-Angebot abliefert. Man mag meinen, in der Redaktion sitzen nur Menschen, die sich in Wuppertal überhaupt nicht auskennen und noch nicht einmal eine Stadtplan aufschlagen oder im Internet nach den richtigen Straßennamen und Stadtteilen suchen können. Denn wie sonst sollte man es erklären, dass in einem Artikel zu einem Küchenbrand zunächst konsequent die Espenstraße zur „Espener Straße“ umbenannt wird? Aber wieso man diese Straße dann auch noch in den Stadtteil Ronsdorf verlegt, obwohl sie in der Elberfelder Südstadt zu finden ist, bleibt ein Rätsel. Vielleicht lag es an der Feuerwehr?

Denn diese hatte in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der Küchenbrand am Mittwoch, 9. Juli 2008, gegen 11 Uhr in der Ronsdorfer Straße ausgebrochen sei. Ronsdorfer Straße – wo soll die nicht anders sein, als im gleichnamigen Stadtteil? Das mag sich vielleicht auch jemand bei der WZ gedacht haben, der mit dieser Story betraut wurde. Allerdings ist diese Denkweise höchst unlogisch, führen Straßen, die nach einem Ortsteil benannt sind doch meist dort hin. Aber wenigstens eines haben die WZ-Redakteure vermieden: Den Küchenbrand in der Ronsdorfer Straße nach Düsseldorf zu verlegen! Das wäre ja noch schöner gewesen…

WERBUNG

Kommentare

      Thomas Matthey
      10.07.2008, 09.26 Uhr

      Nicht nur in der Online Ausgabe – auch in der gedruckten Ausgabe von heute ist die Rede von der „Espener Straße in Ronsdorf“.

      Da ich als Ronsdorfer von dieser noch nie gehört habe, bin ich heute morgen direkt im Internet auf die Suche gegangen – und damit auf dieser Seite gelandet.

      Jeden Tag peinliche Rechtschreib- und Druckfehler in der WZ, und jetzt noch so was!

      Marcus Müller
      10.07.2008, 11.43 Uhr

      Inzwischen hat die WZ es ja online wenigstens korrigiert. Allerdings ist in der Überschrift immer noch die Rede davon, dass der von der Feuerwehr gerettete Vogel nicht überlebt habe, im Text allerdings steht, dass er noch nicht wieder richtig fit, aber am Leben sei…

      Will die Westdeutsche Zeitung für ein bisschen „Unterhaltung“ im Sommerloch sorgen? Dass so ein Artikel allerdings online und im Print-Titel erscheint, wirft kein gutes Licht auf die (Sommer-)Redaktion!

      Marcel
      10.07.2008, 22.49 Uhr

      Wir sollten langsam darüber nachdenken, einen WZblog zu eröffnen 😀
      Mir unerklärlich, wie soetwas bei einem lokalen Produkt passieren kann. Mit Straßen hat es die WZ ja überhaupt nicht.

      -christian
      10.07.2008, 23.05 Uhr

      Och, vor drei Tagen oder so schrieb die WZ in ihrer Printausgabe vom „Otto-Böhme-Platz“ auf dem Ölberg. Wusste ich auch nicht, dass wir den hier haben 😉

      Blog3000 | WZ hat sich wieder in Wuppertal verlaufen
      18.10.2008, 21.09 Uhr

      […] es doch irgendwann mal schaffen, richtige Straßennamen zu verwenden. Auch das ist ja leider nichts neues. Bei der Cronenberger Woche gibt es die Information dann auch mit dem […]

Diesen Beitrag kommentieren: