Kubische Panoramen aus dem Tal

Jede Menge los ist derzeit am Rande des Neumarkts. Denn dort, wo früher das Hertie-Haus stand, wird derzeit ein neues Geschäftsgebäude errichtet. Bis dieses fertig ist, werden noch einige Monate ins Land ziehen. Aber wer sich an den „alten Zustand“ vor dem Abriss erinnern möchte, der kann dies auf der Seite „kubische-panoramen.de“ tun. Denn dort sind neben Panoramabildern aus zahlreichen anderen Städten – wie etwa Berlin, Hamburg, Potsdam und dem Ruhrgebiet – unter anderem auch drei interessante Rundumansichten aus dem Wuppertal zu betrachten.

Man hat nicht nur einen Blick über volle 360 Grad um die eigene Achse, sondern auch nach oben und nach unten. Ruckelfrei und in guter Qualität. Und wer sich an den Bildern aus Wuppertal satt gesehen hat, der kann auch einen Ausflug nach Schloss Burg, Remscheid-Lennep oder ins Oberbergische unternehmen. Praktisch für verregnete Frühlingstage.

Wer allerdings das kubische Panorama „Bahnhof Oberbarmen“ sehen möchte, wird enttäuscht sein. Denn statt des Schwebebahnhofs Oberbarmen ist dort nur dessen „Kollege“ an der Kluse (siehe Screenshot) zu sehen. Was aber nicht minder interessant ist…

via Pottblog

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: