Ordnung und Ordentlichkeit im Bus

Menschen – und besonders Busfahrer – können schon eigenartige Geschöpfe sein: Bei dem tristen, verregneten und ungemütlichen Wetter aus dem Haus getrieben, ist man schon froh das man endlich im Bus einen durchaus warmen und trockenen Platz bekommt. Und wenn man dann noch ohne Umzusteigen an sein Ziel kommt – umso besser: Schließlich fährt die Linie 613 am Schulzentrum Süd auf Küllenhahn nach nur kurzer Pause als 603 weiter. Doch diese Freude dauert nur wenige Minuten an: Denn an der Endhaltestelle angekommen schließt der Busfahrer die Türen für seinen Rundgang durch den Bus. Bemerkt das man sitzengeblieben ist und wirft einen mit den Worten “Ich habe Pause” raus. Als ob man nicht eben seine Runde drehen und dabei den paar Fahrgästen bei diesem Wetter Unterschlupf gewähren könnte…

Zur abendlichen Stunde kann man sich über manche Busfahrer aber auch nur verwundert die Augen reiben: Da entdeckt ein außerdienstlicher Fahrer während der Pause am Wuppertaler Hauptbahnhof eine herrenlose Wodkaflasche auf einem Sitz und fragt seinen Dienstkollegen: “Darfst du im Bus trinken?” Natürlich nicht, aber anstatt die leere Flasche mal eben im zwei Meter entfernten Mülleimer zu entsorgen, klemmt diese lieber zwischen Sitz und Wand fest, damit sie nicht runterfällt. Und dann verlangt man bei den Wuppertaler Stadtwerken von den Fahrgästen noch mehr Ordentlichkeit…

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: