DRK sucht dringend Blutspender

Die Situation beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) nimmt derzeit fast schon dramatische Züge an. Wie der DRK-Blutspendedienst West in einer Pressemitteilung berichtet, haben im Januar 2008 zwar fast 95.000 Personen Blut gespendet, dies sei durch die frühen Karnevalstage allerdings nicht genug gewesen. “In Nordrhein-Westfalen engagieren sich 2,4 bis 3 Prozent der Bevölkerung als Blutspender beim DRK. Rein statistisch betrachtet müssten es etwa 5 bis 6 Prozent sein, wenn eine ausreichende Versorgung ganzjährig erreicht werden soll”, heißt es von Seiten des Deutschen Roten Kreuzes.

Als mögliche Neuspender kommen alle Personen 18 und 60 Jahren in Frage. Regelmäßige Blutspender dürfen bis zum 68. Lebensjahr weiter Blut spenden, Männer insgesamt sechsmal, Frauen viermal innerhalb von zwölf Monaten. Wer helfen möchte, dass genügen Blutreserven zur Verfügung stehen, kann auch online die aktuellen Blutspendetermine in Wuppertal abfragen.

Das in diesem Beitrag enthaltene Foto wurde am 12. Mai 2016 entfernt.

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: