Ja, wo ist denn der Weihnachtsmarkt?

Der Weihnachtsmarkt auf dem Johannes-Rau-Platz in BarmenDas waren noch Zeiten früher. Als die Buden des Weihnachtsmarktes in Barmen über den gesamten Werth verteilt waren. Eine ganze Fußgängerzone war in weihnachtlichen Glanz getaucht, da machte ein Stadtbummel im Advent noch richtig Spaß. Man wusste jedes Jahr genau, wo welche Bude stand. Wusste, wo man seine ganz persönlichen Lieblingsbuden zu suchen hatte.

Doch inzwischen ist alles anders. Das neue Markt-Konzept hat seit einigen Jahren auch auf die Degradierung Barmens übergegriffen. Hat der Osten gegenüber Elberfeld als „richtige Innenstadt“ Wuppertals den kürzeren gezogen, so kann man dies auch beim Weihnachtsmarkt beobachten. Während der Elberfelder „Lichtermarkt“ zwar auch von Jahr zu Jahr von seinem Charme einbüßt, Gewinnspiel-Stände und weiß angesprühte Tannenbäume, die dann durch grüne Strahler wieder in ihren „Urzustand“ zurückversetzt werden, das Bild bestimmen, gibt es auch in Barmen wenig Highlights.

Inzwischen beschränkt sich der Weihnachtsmarkt nur noch auf den Johannes-Rau-Platz. Wer nicht weiß, dass in Barmen ein Markt ist, findet ihn wohl nicht. Daran kann auch der große, wohl aus Dortmund kopierte, Weihnachtsbaum nicht helfen, um den sich die ganzen Buden verteilen. Außer viel Essen, Glühwein und ein paar Kleinigkeiten gibt es dort aber nicht mehr viel. Oder doch, das Karussell am Alten Markt darf nicht vergessen werden. Aber sonst – das ist doch kein richtiger Weihnachtsmarkt mehr…

WERBUNG

Kommentare

      Niffchen
      07.12.2007, 20.44 Uhr

      Warum muss es denn für alles ein Konzept geben und dann immer noch alles besser gemacht werden. Ein markt ist ein Markt, weil er Charme hat, er ist anders als das übliche durchgeplante und er ist spontan. das sollte auch für einen weihnachtsmarkt gelten, nur eben weihnachtlich. Ich kenne das aber auch, alles verkommt immer mehr zu trinken und essen und mehr nicht. Sehr schade. Bald ist auch hier Weihnachten nur noch Konsum wie auf dem Rummel … Dann brauche ich definitiv wieder einen Weihnachtsbaum um in Stimmung zu kommen.

      Gruß,
      Jens

      Brigitte
      10.12.2007, 08.26 Uhr

      Der Elberfelder Weihnachtsmarkt gleicht einem Rummelplatz mit hohem Stressfaktor für Anwohner. Kaum sind die Weihnachtslieder verstummt, ist die Bühne frei für grölende Gruppen, die am Wochenende bis 5 Uhr morgens ihren Auftritt haben.

Diesen Beitrag kommentieren: