Ein Rauchmelder kommuniziert immer

Ein Rauchmelder nach der BatterieentnahmeJa, haben wir den nun fast schon amerikanische Verhältnisse in „good old Germany“? Völlig übermüdet möchte man am nächsten Morgen (man verlässt doch nachts nicht freiwillig sein Bett und klettert unter die Decke!) seinen Rauchmelder, um die Batterie zu wechseln. Die ganze Nacht über hat das Ding nervige kurze Piepgeräusche von sich gegeben, um auf den „Notstand“ der mangelnden Energiezufuhr aufmerksam zu machen (warum eigentlich immer nachts?). Doch dann reißt man plötzlich die Augen wieder auf.

Kaum hat man die Batterie entfernt, da springt einem auch schon der dicke Hinweis ins Auge: „Warnung, Batterie entfernt“, steht dort in großen Lettern zu lesen. Ja, super! Wenn keine Batterie an den dafür vorgesehenen Kabeln hängt, dann scheint auch wirklich keine Batterie drin zu sein im Rauchmelder. Oder? Wofür sollte denn sonst dieses passgenaue Batteriefach da sein?

Aber enttäuscht bin ich vom Hersteller meines Rauchmelders dann doch ein wenig. Wenn er mich schon darauf hinweist, dass ich gerade die Batterie entnommen habe, warum fehlt dann auch der Warnhinweis für den Schritt davor? Denn schließlich ist es doch auch ziemlich wichtig, stets über alles informiert zu werden: „Warnung, Rauchmelder geöffnet“…

WERBUNG

Kommentare

      Robert
      15.11.2007, 18.25 Uhr

      Hihi, das ist gut 🙂 Vielleicht kann sich jemand noch daran erinner, dass es damals Bios Fehlermeldungen gab, wenn die Tastatur nicht am PC angeschlossen waren. Nach dem Motto „Fehler: Tastatur nicht angeschlossen. Bitte drücken Sie die Entf-Taste, um in das Setup zu gelangen“.

      Aber manchmal fragt man sich echt, was die komischen Hinweise sollen…

      Marcus Müller
      17.11.2007, 18.31 Uhr

      Na, gut war das nicht.

      Das war immerhin ziemlich schlafraubend… 😉

Diesen Beitrag kommentieren: