Bürgerbus – eine erfolgreiche Sache?

Der Bürgerbus in RonsdorfEtwas in Wuppertal zu etablieren, ist äußerst schwierig. Was der Wuppertaler nicht kennt, das mag er auch nicht – kann man meinen. Fast so ähnlich ergeht es auch dem Bürgerbus in Ronsdorf. Vor über einem Jahr gestartet, dreht er einmal stündlich auf zwei Routen seine Runden in Ronsdorf und verbindet weiter außerhalb gelegene Ortsteile mit der Ronsdorfer Innenstadt.

Eine gute Sache, besonders für ältere, nicht mehr ganz so agile und ganz junge Leute. Diese nutzen den Bus besonders gerne und sorgen auf manchen Fahrten für eine hohe Auslastung der Kapazitäten. Doch warum fährt der Bürgerbus dann trotzdem manchmal ohne Fahrgast durch die Ronsdorfer City? Ist das nur eine Momentaufnahme? Von der Idee her mag der Bürgerbus ja ein Erfolg sein, aber wirtschaftlich kämpft er sicherlich um jeden Fahrgast. Woran mag das liegen? Schreckt der Fahrpreis von 1,50 Euro pro Fahrt einige potentielle Kunden ab oder dass man im Bürgerbus ausschließlich mit der “Ronsdorf Karte”, einem Bonussystem der Ronsdorfer Einzelhändler, bezahlen kann und nicht mit Bargeld oder einem Ticket der Wuppertaler Stadtwerke (WSW)? Letztere tragen den Bürgerbus in Ronsdorf mit. Oder sind die Menschen in den außerhalb gelegenen Ortsteilen so eingespielt, mit dem eigenen Pkw Fahrtdienste für Kinder, Nachbarn oder Senioren zu organisieren?

Sogar in Cronenberg denkt man schon öffentlich über die Einrichtung eines solchen Bürgerbusses nach, um von den WSW nicht bediente Bereiche an die Ortsmitte anzuschließen. Doch wie kann eine solche Initiative ein Erfolg werden, ohne dass das ganze ehrenamtliche Engagement der Fahrer – das zweifelsohne außer Frage steht und Respekt verdient – nutzlos verpufft?

WERBUNG

Kommentare

      kleene
      02.11.2007, 21.16 Uhr

      Die Idee vom einem Bus, der die nicht von den WSW bedienten Bereiche anfährt, ist mehr als lobenswert. Auch die ehrenamtliche Arbeit der Busfahrer ist hoch anzuerkennen. Doch finde ich es nicht gut, das man den Bus nur nutzen kann, wenn man die “Ronsdorf-Karte” hat. Denn diese Karte hat nicht jeder und was bitte ist mit den Leuten, die nicht aus Ronsdorf kommen, aber dennoch diesen Bürgerbus nutzen möchten? Müssen wir uns dann extra diese Karte holen, wenn wir einmal in der Woche oder gar nur einmal im Monat in Ronsdorf sind? Würde dieser Bus nicht gefragter sein, wenn man sich mit Bargeld direkt beim Busfahrer ein Ticket kaufen könnte? Ich denke, dies sollten sich die Ronsdorfer doch mal ordentlich durch den Kopf gehen lassen!!!

      Anne.H
      14.11.2007, 10.55 Uhr

      Die Idee einen Bürgerbus einzusetzen ist genial. Viele Mitbürger sind auf diesen Bus angewiesen um in die Ronsdorfer City zu gelangen. Halb voll oder leer, das ist hier die Frage. Es sollte vieleicht die Route überarbeitet werden, z.B. die Anbindung eines etwas abgelegenen Discounters und die Öffnunsgzeiten der kleinerern Einzelhändler mit berücksichtigt werden. Im übrigen kann man beim Fahrer bezahlen. In vielen Städten sind solche Bürgerbusse eingesetzt, mit Erfolg. Nahverkehr ist immer eine schwierige Sache und Ronsdorf sollte stolz darauf sein dieses erreicht zu haben.
      Auf ein gelingen.

      Marcus Müller
      17.11.2007, 18.46 Uhr

      Beim Marketing hätte die W.i.R. als Trägerin des Bürgerbusvereins sicherlich einiges besser machen können. Die Idee ansich ist ja wirklich nicht schlecht, nur von so Formulierungen auf der Homepage des Bürgerbusses, wie: “Für die Zahlung der Fahrpreise wird die Ronsdorfkarte eingesetzt”, werden nicht gerade Leute angelockt, die diese nicht haben. Frei nach dem Motto: “Für nen Euro mal eben in die Stadt” würde der Bus sicher noch viel häufiger genutzt…

      Bernd Sowa aus Ronsdorf
      14.12.2007, 12.42 Uhr

      Ehrenamlicher Bürgerbusfahrer Bernd Sowa
      14.12.2007, 12:30 Uhr
      Habe in mehreren Leserbriefen bereits zum Ausdruck gebracht, dass der Bürgerbus mit Erfolg im Einsatz ist. Die Mitfahrgelegenheit kann auch ohne die Ronsdorf- Karte natürlich mit Bargeld beglichen werden. Ab Januar 2008 existiert ein neuer Fahplan mit Optimierung der Fahrstrecken für den Kunden. Weitere Verbesserung werden in Teamarbeit erarbeitet. Ich wünsche Ihnen ein frohes, gesegnetes Weinachtsfest und einen guten Übergang ins 2008.
      Ehrenamlicher Bürgerbusfahrer Bernd Sowa

      Edeltraud Evels
      04.10.2008, 15.03 Uhr

      Hallo Ihr lieben Besserwisser!
      Seid der Ronsdorfer Bürgerbus auf Tour ist, bin ich als ehrenamtliche Bürgerbusfahrerin zweimal im Monat mit viel Spaß dabei. Ich freue mich über jeden Fahrgast und ärgere mich über jede langweilige Leerfahrt, die immer seltener stattfindet. Es ist leider auch schon vorgekommen, was ich unangenehmer finde als eine Leerfart, dass ich Fahrgäste an der Haltestelle stehen lassen mußte, weil der Bus voll besetzt war. Wer sich für den Bürgerbus interessiert weiß, dass man bar oder per Ronsdorfkarte bezahlen kann. Wer die Ronsdorfkarte im Bürgerbus kauft, braucht sogar für die Karte nichts bezahlen und hat sofort 10 Euro Guthaben. Nun, liebe Besserwisser, nehmt Euch etwas Zeit und fahrt nur mal aus Spaß ein oder zwei Ründchen mit uns. Ihr werdet Euch wundern wo Ihr in Ronsdorf noch nie oder schon lange nicht mehr gewesen seid. Vielleicht bis bald. E.Evels

Diesen Beitrag kommentieren: