Im Bus mal durchklingeln…

Nein, nicht nur Musik wird oft im Bus oder in der Schwebebahn gehört, ob mit oder ohne Kopfhörer. In den vergangenen Wochen und Monaten scheint sich aber in den Bussen ein neuer Trend durchzusetzen. Das After-Work-Calling – vornehmlich und überaus exzessiv praktiziert von jungen Damen.

Da kann man dann zum Beispiel Zeuge von Gesprächen werden, bei denen sich eine Pendlerin über die allzu lasziven Fotos einer Bekannten auslässt. Intimsphäre Fehlanzeige. Kaum mit diesem Gespräch fertig, wird aber auch schon der nächste Telefonpartner angerufen und sich nach dessen Wohlbefinden erkundigt. Man hatte ja einen solch anstrengenden Tag…

Genauso wie die junge Friseurin, die gerade an einem Seminar teilnimmt und ihre Erfolgserlebnisse sofort der ganzen Welt mitteilen muss. Nicht nur dem Gesprächspartner am anderen Handy, sondern gleich dem ganzen Bus. Denn schließlich hat man sich vorne direkt hinter den Fahrer gesetzt und muss sich aufgrund der schlechten Verbindung so lautstark unterhalten, dass es die anderen Fahrgäste in der letzten Reihe ganz hinten auch mitbekommen. Und die werden mit sinnlosen Unterhaltungen gequält, jede der drei angerufen Freundinnen nämlich als erstes gefragt, wie sie denn mit ihrer neuen Frisur zufrieden sei. Okay, da könnten sich die Gesprächspartnerinnen ärgern – denn inzwischen kann die angehende Friseurin nach dem Seminar wohl ein wenig schneller arbeiten und bekommt die Frisuren jetzt besser hin. Aber da sind die Angerufenen dann in guter Gemeinschaft – mit den anderen Passagieren des Busses, die sich diese überaus interessante Gespräche mit anhören “dürfen”.

WERBUNG

Kommentare

      wupperblog
      21.04.2008, 10.28 Uhr

      Kein Handygebimmel mehr?…

      Weder nerviges Handyklingeln noch Telefonate sollen zukünftig in der österreichischen Stadt Graz zu hören sein. Die Fahrgäste in den dortigen Verkehrsbetrieben seien dazu angehalten, ihre Mobiltelefone in den Lautlos-Modus zu schalt…

Diesen Beitrag kommentieren: