Eine Idee „made in Wuppertal“

Schau nicht wegEs begann alles im Jahr 2001 in Cronenberg: Mit einer Aufkleber-Aktion machte der Verein „Schau nicht weg e.V.“ auf sich aufmerksam. Weiße Augen auf rotem Grund sollten an Schaufenstern oder an Haustüren Kindern und Jugendlichen zeigen, dass sie dort in Gefahr in Sicherheit sind und auf Unterstützung zählen können. Doch der ungeahnte Erfolg dieser Aktion wollte es, dass die Aufkleber einige Zeit später auch auf andere Stadtteile Wuppertals „verteilten“. Ob in Ronsdorf, am Ostersbaum oder in Langerfeld – fortan wussten auch Kinder in anderen Stadtteilen, bei welchen Haushalten sie in Gefahr klingeln konnten, um Hilfe zu erhalten. Auch die Müllwagen der Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal (AWG) fuhren mit dem gut sichtbaren Logo von „Schau nicht weg“ herum, in allen Polizeidienststellen und selbst im Barmer Rathaus kamen die roten Aufkleber zum Einsatz.

Doch damit nicht genug: Im Dezember 2005 meldete sich die Redaktion der Jugendzeitschrift „Bravo“ beim Wuppertaler Verein. Das Magazin plante nämlich aus aktuellen Anlässen, eine Aktion gegen Gewalt an Schulen ins Leben zu rufen – und wurde somit auf die Cronenberger aufmerksam. Der gleiche Name, ein ähnliches Logo und die selbe Idee sorgten dann schließlich dafür, dass eine lose Kooperation entstand und die Münchener Redaktion auf die Erfahrungen des Vereins „Schau nicht weg“ zählen konnte. Über 100 Stars wurden von der „Bravo“ sodann rekrutiert und setzten sich – ohne Gage – gegen Gewalt unter Jugendlichen ein. Darunter auch die Band Silbermond, die im Juni 2006 zusammen mit „Bravo“-Chefredakteur Tom Junkersdorf (Foto links) in die Elberfelder Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule kam und dort vor ausgewählten Schülern ein umjubeltes Konzert gab.

Während es um den Wuppertaler Verein jedoch ein wenig ruhiger geworden ist, CD-Präsentationen und eine Zusammenarbeit mit dem Ronsdorfer Rockprojekt aber immer noch zum Alltag gehören, zieht die „Bravo“ ihre Aktion weiter durch: Zum Ende der Sommerferien steigt in Berlin am 25. August 2007 ein großes Open-Air-Konzert. Mit dabei sind dann angesagte Künstler wie Gentleman, Bushido, US 5 und LaFee sowie die VIVA-VJs Collien und Klaas. Und alle setzen sich für einen Slogan ein, der von Wuppertal aus nun an Jugendliche in ganz Deutschland appelliert: „Schau nicht weg“!

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: