Werbung wirkt, auch in einer Demokratie

Man muss als Zeitung (oder als Online-Medium) nicht die Meinung seiner Werbekunden teilen. Man kann es, man sollte sie aber auch kritisch hinterfragen. Immer. Rückschlüsse lassen sich für den Leser meist nicht daraus ziehen, ob ein Medium einer gewissen Meinung ist, nur weil es Anzeigen mit entsprechenden Aussagen veröffentlicht. Denn für die Meinungsbildung kann die redaktionelle Berichterstattung herangezogen werden, die Werbung trägt ausschließlich zur Finanzierung des Mediums bei. So sollte es in Redaktionen und Verlagshäusern gehandhabt werden. Und wird es meist auch. Zwischen dem redaktionellen Teil und dem Anzeigenteil besteht keinerlei Verbindung. » [weiterlesen]

Mit der Bahn fahren, wenn keine Bahn fährt

Screenshot: www.wupperguide.de„Remscheid nach Wuppertal – Mit dem Sparpreis der Bahn reisen Sie ab 29 Euro nach Wuppertal. bahn.de/Wuppertal“ – so war es in den vergangenen Tagen und Wochen auf zahlreichen Webseiten zu lesen, die Werbeanzeigen von Google AdSense einbinden (siehe Screenshot rechts). Manchmal gehen solche Kampagnen allerdings auch nach hinten los. Wenn der Nutzer im falschen Ort wohnt oder der Service nicht angeboten wird. » [weiterlesen]

WZ will neue Leser werben mit Spar-Serie

Ein Foto vom Werbebrief des WZ-Chefredakteurs Roeingh„Wir kommen mit unserem Geld von vorn bis hinten nicht mehr aus.“ So zitiert Friedrich Roeingh, Chefredakteur der Westdeutschen Zeitung (WZ) eine namentlich nicht genannte „Leserin“ in einem Werbebrief. Dieser wurde in den vergangenen Wochen zahlreichen Haushalten im Tal zugestellt, die wahrscheinlich früher schon die WZ gelesen hatten oder irgendwann mal einem kurzen Probeabo zugestimmt hatten. » [weiterlesen]

Die Cola-Bullen sind losgelassen

Cola-Werbung in Wuppertaler City-Light-PosterSeit rund einer Woche wird Wuppertal – und natürlich auch viele andere Städte in Deutschland – wieder von einer großen Werbekampagne fast schon überrollt. Im Mittelpunkt dabei ein neues Getränk des Herstellers „Red Bull“. „Simply Cola“ prangt auf der Dose, die im Einzelhandel rund 90 Cent kostet. „Strong & natural“ soll es sein, das koffeinhaltige Erfrischungsgetränk – und sorgt aufgrund der Werbekampagne für zahlreiche Diskussionen. » [weiterlesen]

Kaufpark steht zu seinem Neuerwerb

Viele Unternehmen machen nicht gerne Werbung für ihre Konkurrenz. Würde MediaMarkt für Saturn werben, obwohl beide zum gleichen Konzern gehören? Wohl kaum. Anders hingegen handhabt es wohl die zur REWE-Dortmund gehörenden Michael Brücken Kaufpark GmbH & Co OHG. Nachdem sie zwei Märkte der von der Metro an die REWE Group verkauften extra-Verbrauchermärkte in Wuppertal übernommen hat » [weiterlesen]

Der wupperblog ist nicht käuflich

Eigentlich hält sich die Anzahl der Kommentare hier im wupperblog bislang noch in einem relativ überschaubaren Rahmen. Es ist nicht so, dass man dauernd auf rechtsverletzende Inhalte oder ähnliches aufpassen müsste, zumal ja auch viele „Stammleser“ unsere Beiträge kommentieren, die oftmals sogar selbst bloggen. Deren Äußerungen und Meinungen sind natürlich ebenso gerne gesehen wie von „zufälligen“ oder „flüchtigen“ Lesern, denn schließlich soll ja so mancher Beitrag auch zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Aber dennoch kommt es inzwischen immer häufiger vor, dass Firmen oder Möchtegern-SEOs versuchen, einen Link zu ihrer Homepage im wupperblog unterzubringen… » [weiterlesen]

Ein Ei für das Taxi nach Hause

Ein Werbe-Ei zwischen vielen anderenWird nach Weihnachten, Valentinstag, Mutter- und Vatertag nun auch Ostern voll und ganz kommerzialisiert? Nicht nur unsere Partnerseite RONSDORF.NET bebilderte ihren Osterartikel mit einem ansprechenden Foto, auch die Wuppertaler Taxi-Zentrale verschenkte Eier mit Werbung. Nur: Anders als bei Karneval hat man am christlich geprägten Ostern wohl eher keinen „Schwips“, wenn man abends von der Familienfeier » [weiterlesen]

wupperguide kein „schlechter Aufruf“

Screenshot www.wupperguide.deSo schlecht ist unsere Partnerseite www.wupperguide.de nun auch wieder nicht. Auch wenn so mancher Besucher in den letzten Tagen ein „Bad Request“ neben dem Logo in der Kopfzeile in schwarzer Schrift auf blauem Hintergrund lesen konnte, so lässt dies keine Rückschlüsse auf die Qualität des Inhalts zu. Auch wurde der wupperguide nicht gehackt, wie manch treuer Leser besorgt per eMail anfragte. Ebenso » [weiterlesen]