CDU: Mehr Internet, aber viel vorsichtiger

CDU-Kandidaten: Peter Brakelmann, Fabian Bleck, Rainer SpieckerSeit gut zwei Wochen stehen sie bereits an zahlreichen Ecken im Stadtgebiet von Wuppertal – die Werbeständer mit Plakaten der CDU-Kandidaten für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 09. Mai 2010. Während die „Konkurrenz“ von der SPD nach ihrer Pleite bei der Kommunalwahl 2009 nun gänzlich auf Internet-Adressen verzichtet (obwohl sie natürlich vorhanden sind), weist die CDU offen und groß darauf hin. » [weiterlesen]

Landtagswahl: Dietmar Bell twittert wieder

SPD-Kandidaten: Josef Neumann, Dietmar Bell und Andreas BialasMit einer für Wuppertaler Verhältnisse neuartigen Art von Wahlkampf hatte Dietmar Bell (SPD) es im August 2009 versucht, Amtsinhaber Peter Jung (CDU) aus dem Amt des Oberbürgermeisters zu verdrängen. Besonders im Fokus stand dabei für den Herausforderer das Internet, mittels Blog (jedoch ohne eine Kommentarfunktion zur Diskussion), twitter, Facebook und Co. sollte der Einzug ins Rathaus perfekt gemacht werden. » [weiterlesen]

Wer früh dran ist, fällt auch als Erstes

Piraten sind die neue SPD: Mit Wahlplakaten als Erstes dranWährend es im Jahr 2009 die SPD war, die frühzeitig mit einer für Wuppertaler Verhältnisse recht untypischen Form den Kommunalwahlkampf einläutete, sieht es im Vorfeld der Landtagswahl 2010 ein bisschen anders aus. Hier dominierten in den vergangenen Wochen ausschließlich orangefarbene Plakate der Piratenpartei an den Straßenlaternen und Bäumen. Die SPD folgte am Freitag mit ersten Plakaten, die CDU lässt sich bis nach Ostern Zeit. » [weiterlesen]

SPD startet On- und Offline-Wahlkampf

Der Oberbürgermeisterkandidat Dietmar Bell vor einem seiner PlakateAls erster der Wuppertaler Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters hat der SPD-„Herausforderer“ Dietmar Bell offiziell mit dem Wahlkampf begonnen. An zahlreichen Stellen im gesamten Stadtgebiet stehen nun bis zum 30. August 2009 großflächige und kleinere Plakate, die 50 Wuppertaler mit ihren Aussagen für einen möglichen Oberbürgermeister Dietmar Bell sowie die Internet-Adresse zum Wahlkampfauftritt zeigen. » [weiterlesen]

Ein Theater um „günstigsten“ Wahltermin

Ein Theater führen die Koalitions- und Oppositionsparteien im Nordrhein-Westfälischen Landtag auf. CDU und besonders die FDP wollten die Kommunalwahl unbedingt zusammen mit der Europawahl am 07. Juni 2009 durchführen, um beide Wahlen „aufzuwerten“. Doch der Verfassungsgerichtshof (VGH) des Landes kippte diese Entscheidung nach einer Klage von SPD und den Grünen. Zwischen der Wahl und der Konstituierung des Parlaments dürften „äußerstenfalls drei Monate liegen“, heißt es in der Begründung. Nachvollziehbar: Dann hätte man ja schon im Sommer 2008 wählen können, damit die Bürger nun nicht drei Mal innerhalb weniger Monate an die Wahlurne müssen. » [weiterlesen]