Einmal zur „Küllendahler Straße“ bitte…

Über die Gründe kann spekuliert werden. Jedoch fällt auf, dass die Herrschaften in der Presseabteilung des Wuppertaler Polizeipräsidiums nicht so ganz fit mit den Straßennamen im Tal sind. Bereits des Öfteren wurden Straßen falsch geschrieben oder mit einem falschen Zusatz versehen. In der Meldung des – zum Glück glimpflich verlaufenden – Bus-Unfalls am Samstagmittag, 21. März 2009, auf der Theishahner Straße wurde die daran angrenzende Küllenhahner Straße von der Pressestelle an der Friedrich-Engels-Allee kurzerhand zur „Küllendahler Straße“ erklärt. Kennt man sogar ganze Ortsteile bei der Polizei nicht mehr? Das wäre peinlich, schließlich müssen sie Einsatzorte finden… » [weiterlesen]

Ein „Linksruck“ bei der Wuppertaler Polizei?

Sie müssen gewiss nicht perfekte Artikel schreiben. Doch die Ordnungshüter, die bei der Wuppertaler Polizei in der Presseabteilung arbeiten, sollten aufgrund ihres Tätigkeitsbereiches schon angemessene Mitteilungen formulieren können. Da passieren so manche orthographische „Unfälle„, wobei über die Vorkommnisse ansich kaum Nachfrage bestehen dürfte, die durch abenteuerliche Formulierungen allerdings „geklärt“ werden müssen. Zeichnet sich die Presseabteilung auch für die Warnschilder am Polizeipräsidium verantwortlich?

Jedenfalls hat jemand aus der Presseabteilung der » [weiterlesen]

Gas-Unfall in Vohwinkeler Lackfabrik

In einer Lackfabrik in Wuppertal-Vohwinkel sind am Donnerstagvormittag, 21. August 2008, bei einem Unfall rund 15 Tonnen CO2 ausgetreten. Erinnerungen an den CO2-Unfall in einer Lackfabrik in Mönchengladbach wurden wach, bei dem mehr als 100 Verletzte zu beklagen waren. Doch in Wuppertal verlief zum Glück letztlich alles verhältnismäßig glimpflich.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot ausgerückt, von der Polizei wurde die Stackenbergstraße weiträumig abgesperrt. Zeitweise fuhr auch die Schwebebahn nicht mehr, die erst vor zwei Wochen im gleichen Stadtteil in einen Unfall verwickelt worden war. » [weiterlesen]

„Ich hoffe, Ihnen hat es gefallen“

Es kommt teilweise echt darauf an, welchen Busfahrer man erwischt. Manche sitzen unmotiviert hinter ihrem Lenkrad und machen nur ihre Pflicht, andere grüßen jeden Fahrgast freundlich und haben so manchen lockeren Spruch auf den Lippen. Die Fahrt zur Arbeit und zurück kann also manchmal zur Geduldsprobe (wenn der Fahrer rabiat und rücksichtslos fährt) werden oder aber zu einem kleinen, schmunzelnden Happening.

Wie am Mittwochnachmittag, 13. August 2008. In der Blankstraße in der Elberfelder Südstadt hatte sich ein Unfall ereignet, sodass der Bus nicht seinem sonst üblichen Linienverlauf folgen konnte. » [weiterlesen]

Unfall: Kran schlitzte Schwebebahn auf

Man soll halt vorher Bescheid sagen...Ein lautes Krachen schreckte die Anwohner der Kaiserstraße in Vohwinkel am Dienstagnachmittag, 05. August 2008, gegen 17.15 Uhr auf. Grund dafür war ein Schwebebahn-Unfall, bei dem der Kranauflieger eines Lastkraftwagen die Unterseite einer Schwebebahn aufgeschlitzt hatte. Glück im Unglück: Nur der Lkw-Fahrer musste mit einer Fraktur am Bein ins Krankenhaus, die 32 Zug-Insassen kamen mit dem Schrecken davon. » [weiterlesen]

Eine verdammt traurige Wahrheit

In Wuppertal werden jährlich etwa 13.000 Verkehrsunfälle registriert, dabei sind dann auch ungefähr 200 Motorrad- und Zweiradfahrer verwickelt. Eine Zahl die schon ziemlich schockierend ist. Doch noch viel schlimmer ist die große Zahl an „Schaulustigen“, die immer am jeweiligen Unfallort anzutreffen ist. So auch am Samstagabend, 03. Mai 2008.

Ein Motorradfahrer hatte sich auf der B 7 am Hauptbahnhof überschlagen. Ein riesiges Gepolter, ein fliegender Fahrer – und schon stürzten Unmengen an Menschen zum Fahrbahnrand und beobachteten das Geschehen. Traurig jedoch, dass keiner dem Mann » [weiterlesen]

Passen Lkw-Fahrer nicht mehr auf?

Zwei Lkw-Unfälle innerhalb weniger Stunden in RonsdorfWas war denn da am Dienstag, 11. März 2008, in Ronsdorf los? Am Vormittag rollte der mit einem Turmdrehkran beladene Anhänger eines Bau-Lkw an der Kreuzung Am Stadtbahnhof / Remscheider Straße bei einem Wendemanöver in eine dortige Imbiss-Stube. Am Nachmittag dann „verlor“ ein tschechischer Lastkraftwagen seinen Anhänger wenige Meter entfernt auf der Remscheider Straße. Letzterer dann » [weiterlesen]

Online sitzt man in der ersten Reihe

Wieviel Unfall- und Brand-Fotos wollen Leser sehen?Das Internet ist verdammt praktisch. Nirgendwo sonst bekommt man so schnell und ungefiltert Informationen, die man sucht. Okay, so schnell ist das Internet in Wuppertal noch nicht. Die größte Tageszeitung stellt jeden Abend einige Artikel ihres Lokalteils ins Netz, Stadtteilzeitungen einmal wöchentlich. Der Online-Auftritt der Wuppertaler Rundschau hält sogar keine einzige Nachricht bereit. Was in anderen Städten durchaus » [weiterlesen]

Nächste Seite »