Gute Idee, aber wird’s was bringen?

Wie der Wuppertaler SPD-Bundestagsabgeordnete Manfred Zöllmer in einer Pressemitteilung berichtet, haben sich die Verbraucherpolitiker der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD auf Bundesebene in der vergangenen Woche gemeinsam mit Bundesjustizministerin Brigitte Zypries und Bundesverbraucherminister Horst Seehofer auf Eckpunkte zur Bekämpfung der unerlaubten und belästigenden Werbeanrufe geeinigt. Zum Beispiel bei sogenannten „Cold Calls“, bei denen man sein vorheriges Einverständnis zu einem Werbeanruf nicht gegeben hat, soll man zukünftig einfacher dagegen vorgehen können. In all der Diskussion ist sicherlich der eine oder andere » [weiterlesen]

Äußerst platte Witze im Call-Center

Muss man irgendwann platte Witzchen machen, wenn man den ganzen lieben langen Tag nichts anderes machen darf, als zu telefonieren? Der Humor mancher Call-Center-Agents ist wirklich unterirdisch. Wenn bereits zum zweiten Mal der gewünschte Gesprächspartner bei einem Cold-Call eines Call-Centers nicht daheim ist und man der Dame am anderen Ende der Leitung einfach mit einem „Worum geht es denn, wenn ich mal fragen darf?“ etwas mehr aus der Nase ziehen möchte, um vielleicht das Gespräch abzuwürgen, dann erwartet man darauf auch eine Antwort. Okay, das „Ja, fragen dürfen Sie, aber ob ich ihnen darauf auch eine Antwort gebe“ war sicher besser, als wenn die » [weiterlesen]

„Skypen“ mit dem Oberbürgermeister

Skype.comNochmal zurück nach Graz in Österreich: Zwar will man dort Telefonieren mit dem Handy in öffentlichen Verkehrsmitteln sein lassen, Bürgermeister Siegfried Nagl – auf dessen Initiative hin erst das „Handy-Gebot“ umgesetzt wurde – zeigt sich hingegen sehr offen für Technik und neue Kommunikationsmittel. Laut der offiziellen Homepage der Stadt Graz sollen nämlich die zukünftigen Bürgermeistersprechstunden nicht nur über Telefon » [weiterlesen]

Kein Handygebimmel mehr?

Weder nerviges Handyklingeln noch Telefonate sollen zukünftig in der österreichischen Stadt Graz zu hören sein. Die Fahrgäste in den dortigen Verkehrsbetrieben seien dazu angehalten, ihre Mobiltelefone in den Lautlos-Modus zu schalten und keine Anrufe anzunehmen oder zu tätigen. Das berichtet „Spiegel Online“ und heizt damit wieder die Frage an, ob Telefonieren in der Öffentlichkeit wirklich nervig ist.

Auch in Wuppertal kann man es dauernd beobachten. Vornehmlich junge Damen und Herren manchen exzessiv von ihrem Mobiltelefon gebrauch und unterhalten damit meist den ganzen Bus. » [weiterlesen]

Mal eben ins Haus geschlichen

Schon ziemlich dreist war es, wie sich ein Mann, der sich als Mitarbeiter eines bekannten Internet-, Telefon- und TV-Anbieters ausgab, ins Haus schlich: Da in den kommenden Wochen der Fernsehanschluss von analog auf digital umgestellt werde, müsse er sich die Anschlussbuchse mal ansehen, erzählte er der gutgläubigen Frau. Ein Blick hinter den Fernseher – das wars.

Denn schließlich interessierte sich der werte Herr W. gar nicht für den Anschluss. Vielmehr wollte er lieber der vermeintlichen Kundin einen besseren Vertrag „aufschwatzen“. Keine » [weiterlesen]

Im Fadenkreuz der Spammer

Ein eigentlich ruhiger Samstagmorgen kann wohl kaum besser beginnen: Nach einer anstrengenden Woche sucht man ein klein wenig Erholung, startet seinen Rechner um ein paar eMails abzurufen und sich nachrichtentechnisch auf den neuesten Stand zu bringen, da stolpert man gleich wieder über zahlreiche Dinge, die einen nicht zur Ruhe kommen lassen. Neben den neuesten Nachrichten ist das unter anderem auch wieder eine Phishing-Attacke, die es dieses Mal wohl auf Kunden des Paket-Zustellers DHL abgesehen hat. Eine solche eMail finde ich natürlich auch in meinem Spam-Filter vor, der auch am Samstag wieder ganze Arbeit leisten muss. » [weiterlesen]

Im Bus mal durchklingeln…

Nein, nicht nur Musik wird oft im Bus oder in der Schwebebahn gehört, ob mit oder ohne Kopfhörer. In den vergangenen Wochen und Monaten scheint sich aber in den Bussen ein neuer Trend durchzusetzen. Das After-Work-Calling – vornehmlich und überaus exzessiv praktiziert von jungen Damen.

Da kann man dann zum Beispiel Zeuge von Gesprächen werden, bei denen sich eine Pendlerin über die allzu lasziven Fotos einer Bekannten auslässt. Intimsphäre Fehlanzeige. Kaum mit diesem Gespräch fertig, wird aber auch schon der nächste Telefonpartner angerufen » [weiterlesen]

Neulich im Fernsehen… (Teil II)

Schon wieder das schwere Rätsel bei Money ExpressMensch, so schwer kann das doch gar nicht sein. Schon wieder konnten wir beim Zappen durch das Fernseh-Programm am frühen Montagmorgen, 15. Oktober 2007, bei der Sendung „Money Express“ auf den TV-Kanälen VIVA, Comedy Central und NICK eine verdammt schwierige Frage mit unserer Fotokamera für den wupperblog im Bilde festhalten. Die gleiche, die übrigens auch am 10. Oktober 2007 » [weiterlesen]

Nächste Seite »