Bei der WZ gehen die Uhren anders (2)

Journalist Hardy Prothmann, Betreiber des heddesheimblogs bringt es eigentlich kurz und prägnant auf dem Punkt. In einem Interview mit dem Medien-Portal Meedia antwortet Prothmann auf die Frage, was Lokalzeitungen in ihrer regionalen Berichterstattung falsch machen würden: „Sie haben die falsche Haltung. Die meisten Zeitungen sind Monopolisten. Genauso überheblich und gleichzeitig langweilig und insgesamt satt und lustlos ist ihre Berichterstattung. Und das übertragen sie 1:1 ins Internet. Außerdem wird geklüngelt, was das Zeug hält. Die Lokalzeitung von früher hat entschieden, was wie stattfindet oder auch nicht. Durch das Internet ist dieses extreme Gatekeeping hinfällig.“ » [weiterlesen]

Studenten streiken, manche hören nicht zu

Studenten kämpfen für bessere StudienbedingungenNachdem Ähnliches bereits an einigen anderen Universitäten in Deutschland und im europäischen Ausland geschehen war, besetzten am Mittwochabend, 18. November 2009, auch Studenten der Bergischen Universität Wuppertal einen Hörsaal in ihrer Bildungseinrichtung. Unter dem Motto: „Wir haben jetzt auch die Schnauze voll“ machten sie am darauffolgenden Tag mit Flugblättern bei ihren Kommilitonen „Werbung“ für ihre Aktion. » [weiterlesen]

Ganztägiger Streik war wohl überzogen

Ein ganztägiger Streit war ein bisschen überzogenWo immer man sich am Mittwoch, 05. März 2008, im Tal umhörte, überall bekam man die gleiche Antwort. Dass Busfahrer und die Angestellten aus vielen städtischen Einrichtungen gleich für einen Tag lang die Arbeit niederlegten, um für mehr Lohn zu kämpfen, sei verhältnismäßig überzogen. Ein kleiner „Warnschuss“ am frühen Morgen hätte wohl auch gereicht, warum aber selbst Schulkinder unter dem » [weiterlesen]

Dicke Wolken über dem Wuppertal

Dicke Wolken zogen über Wuppertal aufDa hat Wuppertal aber noch einmal richtig Glück gehabt. Pünktlich zum angekündigten BusfahrerStreik zogen am Dienstagnachmittag, 04. März 2008, dicke dunkelgraue Wolken von Nordosten über dem Tal auf, während von Südwesten die Sonne schien. Und was die Wolken dabei hatten, davon konnte man sich in den späten Abendstunden überzeugen. Denn da fielen auf den Südhöhen rund zwei Zentimeter Schnee » [weiterlesen]