Hauptschule: Ab in die „heiße Phase“

Schüler der Hauptschule Cronenberg vor dem Barmer RathausFür die Schüler, Lehrer und Eltern der Hauptschule an der Berghauser Straße im Stadtteil Cronenberg hat der Kampf nun richtig begonnen. Bis Anfang August müssen mindestens 11.000 gültige Unterschriften gesammelt werden, um mit einem Bürgerbegehren die Schließung der Bildungseinrichtung im Rahmen des städtischen Schulentwicklungsplanes zu stoppen. Keine leichte Aufgabe – aber so einfach gibt man nicht auf… » [weiterlesen]

Falsches Spiel mit neuer Gesamtschule?

Was für ein Spiel wird eigentlich in der Wuppertaler Politik im Mai 2008 gespielt? Erst wird von heute auf morgen ein Schulentwicklungsplan von der Verwaltung vorgelegt, der die Schließung von zwei Hauptschulen vorsieht. Bei einer regt sich massiver Widerstand von Wirtschaft, Nachbarn und nahegelegenen Schulen, der einfach überhört wird. Stattdessen will man lieber statt zweier Hauptschulen eine neue Gesamtschule im Tal, die „Große Koalition“ im Rat machts möglich.

Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung versucht die aufgebrachten Eltern der Schule in Cronenberg mit dem Versprechen » [weiterlesen]

Das können Hauptschüler besser

Screenhot: wz-newsline.deWer sich ein bisschen für das politische Leben im Tal interessiert, für den kam die Entscheidung des Stadtrates am Montagnachmittag, 05. Mai 2008, nicht unerwartet. Mit einem Ergebnis von 44 zu 24 Stimmen wurde mit der Mehrheit der „Großen Koalition“ von CDU und SPD im Rat der Schulentwicklungsplan für weiterführende Schulen auf den Weg gebracht. Konsequenz: Zwei Hauptschulen werden bis zum Jahr 2014 » [weiterlesen]

Hauptschüler wollen kämpfen

Die Enttäuschung war den Eltern, Lehrern und Schülern der Cronenberger Hauptschule an der Berghauser Straße nach der Sitzung des Schulausschusses am Dienstagnachmittag, 15. April 2008, deutlich anzusehen. Zuvor hatte der neue Schulentwicklungsplan für weiterführende Schulen das Gremium mit den Stimmen von CDU und SPD passiert. Auch wenn Ausschussvorsitzender Peter L. Engelmann mahnte, die Schülerzahlen einer neuen Gesamtschule zuerst in das Konzept einzuberechnen, bevor man zwei Schulen schließe, ließ sich die „große Koalition“ nicht beirren. „Ein wohnortnahes Angebot ist in Wuppertal sichergestellt“, beruhigte auch Interims- » [weiterlesen]

Hauptschüler zeigten tapfer Präsenz

Schüler der Hauptschule Cronenberg vor dem Barmer RathausZufrieden waren die Schüler der Hauptschule Cronenberg nach der Sitzung des Schulausschusses am 19. Februar 2008 nicht direkt. Zwar hatten sie sich nicht allzu große Hoffnungen für ihre im Jahr 2013 von der Schließung bedrohten Schule gemacht, doch ein bisschen mehr hatten sie sich für ihren Einsatz doch erwartet. Schließlich waren sie aus freien Stücken mit ihren Lehrern ins Rathaus nach Barmen gefahren, um » [weiterlesen]

Eine Gesamtschule für zwei Hauptschulen

Gerade erst ließ die Stadt Wuppertal verlauten, dass an zwei Grundschulen im Tal nicht genügend I-Dötzchen angemeldet worden seien, sodass dort keine neuen ersten Klassen eingericht würden, kommt schon eine neue Hiobsbotschaft auf die Bildungseinrichtungen im Tal zu. Wie man auf einer eilig anberaumten Pressekonferenz im Barmer Rathaus am Donnerstag, 07. Februar 2008, erklärte, würden » [weiterlesen]