Werbung wirkt, auch in einer Demokratie

Man muss als Zeitung (oder als Online-Medium) nicht die Meinung seiner Werbekunden teilen. Man kann es, man sollte sie aber auch kritisch hinterfragen. Immer. Rückschlüsse lassen sich für den Leser meist nicht daraus ziehen, ob ein Medium einer gewissen Meinung ist, nur weil es Anzeigen mit entsprechenden Aussagen veröffentlicht. Denn für die Meinungsbildung kann die redaktionelle Berichterstattung herangezogen werden, die Werbung trägt ausschließlich zur Finanzierung des Mediums bei. So sollte es in Redaktionen und Verlagshäusern gehandhabt werden. Und wird es meist auch. Zwischen dem redaktionellen Teil und dem Anzeigenteil besteht keinerlei Verbindung. » [weiterlesen]

CDU: Mehr Internet, aber viel vorsichtiger

CDU-Kandidaten: Peter Brakelmann, Fabian Bleck, Rainer SpieckerSeit gut zwei Wochen stehen sie bereits an zahlreichen Ecken im Stadtgebiet von Wuppertal – die Werbeständer mit Plakaten der CDU-Kandidaten für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 09. Mai 2010. Während die „Konkurrenz“ von der SPD nach ihrer Pleite bei der Kommunalwahl 2009 nun gänzlich auf Internet-Adressen verzichtet (obwohl sie natürlich vorhanden sind), weist die CDU offen und groß darauf hin. » [weiterlesen]

Landtagswahl: Dietmar Bell twittert wieder

SPD-Kandidaten: Josef Neumann, Dietmar Bell und Andreas BialasMit einer für Wuppertaler Verhältnisse neuartigen Art von Wahlkampf hatte Dietmar Bell (SPD) es im August 2009 versucht, Amtsinhaber Peter Jung (CDU) aus dem Amt des Oberbürgermeisters zu verdrängen. Besonders im Fokus stand dabei für den Herausforderer das Internet, mittels Blog (jedoch ohne eine Kommentarfunktion zur Diskussion), twitter, Facebook und Co. sollte der Einzug ins Rathaus perfekt gemacht werden. » [weiterlesen]

Wer früh dran ist, fällt auch als Erstes

Piraten sind die neue SPD: Mit Wahlplakaten als Erstes dranWährend es im Jahr 2009 die SPD war, die frühzeitig mit einer für Wuppertaler Verhältnisse recht untypischen Form den Kommunalwahlkampf einläutete, sieht es im Vorfeld der Landtagswahl 2010 ein bisschen anders aus. Hier dominierten in den vergangenen Wochen ausschließlich orangefarbene Plakate der Piratenpartei an den Straßenlaternen und Bäumen. Die SPD folgte am Freitag mit ersten Plakaten, die CDU lässt sich bis nach Ostern Zeit. » [weiterlesen]