16-Jähriger schon um 19 Uhr „alkoholisiert“

Es gibt Nachrichten, die lassen einen ziemlich kalt. Wenn Paris Hilton in das 5.782ste Fettnäpfchen tritt oder Boris Becker sich wieder einmal verlobt, dann kann man getrost darüber hinweglesen. Doch manche Nachrichten lassen einen stutzen, machen nachdenklich. Besonders dann, wenn man häufiger über einen gewissen Umstand oder über etwas sehr Erstaunliches liest. Wie im Polizeibericht der vergangenen Tage…

Da war zum Beispiel die Rede von zwei 16-Jährigen, die auf der Germanenstraße von einem 15-Jährigen mit dem Messer die Herausgabe des Handys erzwungen hatten (Link). Oder von zwei » [weiterlesen]

Im Bus wird es gewiss nicht langweilig

Eine Busfahrt kann anstrengend sein. Nicht nur, wenn diverse Leute lautstark ihrer Umgebung etwas von ihren privatesten Erlebnissen mitteilen möchten. Auch nicht, wenn man erfährt, dass man sich selbst als „Schlampe“ sieht. Oder auch, wenn wieder einmal ein Handy als Musikabspielanlage ohne Ohrstöpsel verwendet wird. Alles drei zusammen konnte man am Samstagabend, 17. Januar 2009, erleben. Denn nachdem das 23. Schüler-Rockfestival, das Benefizkonzert „Cronenberg hilft – weiter“ und viele andere Veranstaltungen im Tal beendet waren, wollten die Besucher auch wieder nach Hause – und die meisten fuhren halt dabei mit einem Bus. » [weiterlesen]

Jugendliche: Waren wir damals genauso?

Jugendliche sind schon eine Spezies für sich. Klar, wir haben damals auch viel Mist gemacht. Wir waren auch keine Engel. Wir sind auch so manchem Trend hinterher gelaufen. Aber was ist denn mit der Jugend von heute los? Gleich mehrfach war in den vergangenen Tagen zu beobachten, dass die junge Generation irgendwie komische Ansichten hat.

Früher hatten wir noch Respekt vor Größeren. Klar, wir sind auch in den Bus hineingestürmt, um uns einen Sitzplatz zu sichern. Aber erst nachdem alle ausgestiegen waren, die auch aussteigen wollten. Da stellen sich die Erwachsenen brav an der Bushaltestelle neben » [weiterlesen]

Diskotheken: Stempel für U- oder Ü18?

Erst kürzlich hatte die Westdeutsche Zeitung (WZ) mit einem Video auf ihrer Homepage über schärfere Kontrollen von Jugendlichen in Sachen Alkohol und Partys berichtet und war mit dem Ordnungsamt der Stadt Wuppertal abends auf „Streife“ gegangen, als die Beamten Alkohol trinkende Jugendliche aufspürte und diese dann – im „Notfall“ und höheren Promillewerten im Blut – auf der Polizeiwache den Eltern übergaben. Im Vorfeld dieser Aktion entstand allerdings auch ein umfangreicher Artikel, in dem Robert Maus und Nikola Dünow über die derzeitige Situation im Tal berichteten. Dort heißt es hinsichtlich einer vorherigen Kontrolle im „Alpenmax“ unter anderem: » [weiterlesen]

Die WZ wandelt auf BILD-Spuren…

Irgendwie mag man inzwischen den traurigen Eindruck gewinnen, dass sich die Westdeutsche Zeitung (WZ) mit ihrer Wuppertaler Lokalredaktion immer mehr an anderen Zeitungen orientiert. Nicht nur, dass sie zum Beispiel unendlich lange Foto-Galerien auf ihrer Homepage einrichtet, um möglichst viele Klicks zu erreichen. Nein, nun werden auch in allerbester „BILD“-Manier auch Anonymisierungen richtig „in den Sand gesetzt“. » [weiterlesen]