Schnee: „Massen“ kamen bisschen später

Am Hauptbahnhof stauten sich am Sonntagabend die BusseSchneefall war ab Freitagmittag, 21. November 2008, angesagt. Ein bisschen Schnee fiel ja auch, der so manchem Kopfzerbrechen bereitete. Aber die großen Massen, wie man es im Vorfeld prophezeit hatte, blieben aus. Erst am Sonntagabend, 23. November 2008, schneite es dann im Tal so richtig – und die weiße Pracht sorgte auch auf den Straßen für eine rund fünf Zentimeter dicke Schicht (Stand: 20.30 Uhr). » [weiterlesen]

Bahn: Was die Provinz gemeinsam hat

Bahnhöfe in Wuppertal haben Licht und SchattenDas mit den Bahnhöfen in Wuppertal ist so eine Sache für sich. Sie funktionieren und werden genutzt, keine Frage. Aber optisch machen die meisten nicht gerade etwas her. Alt und teilweise schon fast verfallen präsentieren sie sich den vielen Reisenden. Schmuckstücke sind sie wenn dann nur von Außen. Doch nicht alles ist Gold, was dort noch ein bisschen glänzt… Die Wuppertaler Bahnhöfe sind stark sanierungsbedürftig, da besteht kein Zweifel. » [weiterlesen]

In Wuppertal gehen die Uhren anders

Ja, welche Zeit gilt denn nun am Hauptbahnhof?Nicht nur wegen der Umstellung auf die Sommerzeit in der Nacht zu Sonntag, 30. März 2008. Seit einigen Wochen und Monaten bereits kann man auf der Uhr vor dem Wuppertaler Hauptbahnhof aus verschiedenen Zeiten wählen. Während die eine Seite die richtige Uhrzeit anzeigt, kann man direkt daneben die Uhrzeit von New York oder Hongkong ablesen. Hat das einen besonderen Grund? Leidet man mit den fallenden Kursen an » [weiterlesen]

Ordnung und Ordentlichkeit im Bus

Menschen – und besonders Busfahrer – können schon eigenartige Geschöpfe sein: Bei dem tristen, verregneten und ungemütlichen Wetter aus dem Haus getrieben, ist man schon froh das man endlich im Bus einen durchaus warmen und trockenen Platz bekommt. Und wenn man dann noch ohne Umzusteigen an sein Ziel kommt – umso besser: Schließlich fährt die Linie 613 am Schulzentrum Süd auf Küllenhahn nach nur kurzer Pause als 603 weiter. Doch diese Freude dauert nur wenige Minuten an: Denn an der Endhaltestelle angekommen schließt der Busfahrer die Türen für seinen Rundgang durch den Bus. Bemerkt das man sitzengeblieben ist und wirft einen mit den Worten „Ich habe Pause“ raus » [weiterlesen]