Im Bus wird es gewiss nicht langweilig

Eine Busfahrt kann anstrengend sein. Nicht nur, wenn diverse Leute lautstark ihrer Umgebung etwas von ihren privatesten Erlebnissen mitteilen möchten. Auch nicht, wenn man erfährt, dass man sich selbst als „Schlampe“ sieht. Oder auch, wenn wieder einmal ein Handy als Musikabspielanlage ohne Ohrstöpsel verwendet wird. Alles drei zusammen konnte man am Samstagabend, 17. Januar 2009, erleben. Denn nachdem das 23. Schüler-Rockfestival, das Benefizkonzert „Cronenberg hilft – weiter“ und viele andere Veranstaltungen im Tal beendet waren, wollten die Besucher auch wieder nach Hause – und die meisten fuhren halt dabei mit einem Bus. » [weiterlesen]

„Meine Freundin ist eine Schlampe“

Manchmal kann man echt nur den Kopf schütteln über seine „Mitmenschen“. Busgespräche sind ja schon was „feines“, wie wir hier an dieser Stelle ja schonmal ausführlich dargelegt haben. Doch manchmal sitzt man da, lauscht notgedrungen einer Unterhaltung von zwei Personen, würde am liebsten etwas sagen – aber man kann nicht, weil das Gehörte einem gerade regelrecht die Sprache verschlagen hat…

Letztens war es erst wieder soweit. Da unterhielten sich zwei Frauen, eine erzählte von einem Erlebnis mit einem Bekannten. Sie hatte sich mit ihrem Freund zum „Spaß“ ein bisschen „gezofft“ – und » [weiterlesen]

Oberbürgermeister wandert durchs Tal

Das Hobby mit dem Beruf verbindet bis Samstag, 25. August 2007, Oberbürgermeister Peter Jung und lässt wieder einmal seinen silbernen Mercedes in der Garage. Wie in den Jahren zuvor begibt sich das Wuppertaler Stadtoberhaupt nämlich ab Dienstag, 21. August 2007, auch heuer wieder „unters Volk“, um bei den „Wandergesprächen“ mit Bürgern vor Ort über wichtige Themen der Stadt in lockerer Atmosphäre zu diskutieren.

Die Wanderwege führen auf jeweils rund 12 bis 15 Kilometern durch die verschiedenen Wuppertaler Stadtteile hin zu » [weiterlesen]