CDU im Tal gegen die eigene Kanzlerin

Die Hauptschule Cronenberg ist eigentlich nicht mehr zu retten. Der Verwaltungsvorstand der Stadt lehnte das Bürgerbegehren der Elterninitiative ab, da unter anderem der Kostendeckungsvorschlag nicht ausreichend sei. Eine beliebte Begründung, um ein Bürgerbegehren scheitern zu lassen. Besonders hinterhältig ist aber die Äußerung von Stadtkämmerer Johannes Slawig, das Begehren sei nur dann ohne Weiteres zugelassen worden, wenn in dem Antrag eine andere Schule zur Schließung vorgeschlagen worden wäre. Und genau das wollten die Eltern nicht. Wie denn auch? Kennen sie sich in der Wuppertaler Schullandschaft so gut aus, dass sie wissen, an welchen Schulen » [weiterlesen]

Hauptschüler auf der Zielgeraden

Die Schüler der Hauptschule CronenbergBis zum Dienstag, 29. Juli 2008, haben die Schüler, Eltern und Lehrer der Hauptschule Cronenberg noch Zeit, Unterschriften für ein Bürgerbegehren zum Erhalt ihrer Bildungseinrichtung zu sammeln. Bis dahin läuft nämlich die Frist, in der sich 11.000 Wuppertaler für die Hauptschule an der Berghauser Straße ausgesprochen haben müssen. Schriftlich, mit ihrer Unterschrift. Doch die Zeit läuft langsam unaufhaltsam davon… » [weiterlesen]

Hauptschule: Ab in die „heiße Phase“

Schüler der Hauptschule Cronenberg vor dem Barmer RathausFür die Schüler, Lehrer und Eltern der Hauptschule an der Berghauser Straße im Stadtteil Cronenberg hat der Kampf nun richtig begonnen. Bis Anfang August müssen mindestens 11.000 gültige Unterschriften gesammelt werden, um mit einem Bürgerbegehren die Schließung der Bildungseinrichtung im Rahmen des städtischen Schulentwicklungsplanes zu stoppen. Keine leichte Aufgabe – aber so einfach gibt man nicht auf… » [weiterlesen]