Krombacher spendet für das Kinderhaus

Weitere 2.500 Euro für das geplante Kinderhaus auf KüllenhahnKein Bier, aber dafür einen dicken Scheck über 2.500 Euro im Gepäck hatte der Vertreter der Krombacher-Brauerei, als er am Montagmorgen, 22. März 2010, bei der Firma Knipex in Cronenberg vorbei schaute. Denn im Nachklang zum sechsten Benefizkonzert „Cronenberg hilft – weiter“ am 16. Januar 2010 (Fotogalerie beim wupperguide) hatte man die Spendensumme der Cronenberger noch einmal mächtig aufgestockt. » [weiterlesen]

Bauarbeiter mit Bier am Steuer

Ruhe ist inzwischen wieder eingekehrt. Die Baustelle, die für so manch unruhigen Tag und einige Kopfschmerzen verantwortlich war, ist seit knapp dreieinhalb Wochen „Geschichte“. Die Bauarbeiter, die damals die Straße aufgerissen haben und während der Fußball-EM ihrer Überzeugung freien Lauf ließen, waren nicht nur freundlich. Vielmehr waren sie furchtbar fix, denn eigentlich sollten die Arbeiten erst im September abgeschlossen sein. Zweieinhalb Monate schneller – sowas hat man nicht oft.

Am heutigen Montag, 11. August 2008, war wieder eine Truppe der ausführenden Baufirma vor Ort. Allerdings nicht die » [weiterlesen]

Geselliges Essen in Bus und Bahn

Dagegen haben die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) anscheinend nicht wirklich was. Zwar haben sie vor einigen Tagen und Wochen großspurig ein „Verzehrverbot“ in den Bussen und Schwebebahnen im Tal angekündigt, doch daraus wurde wohl nichts. Kaum ein Tag vergeht, wo nicht ein Fahrgast mit Döner, Pizza, Pommes, Bier oder Co. einsteigt. Und was machen die Busfahrer?

Nichts! Gerade am Dienstagabend, 18. März 2008, war es, als in den Abendstunden drei „Halbstarke“ am Wuppertaler Hauptbahnhof mit Döner, Lahmacun und Pommes in die Linie 620 » [weiterlesen]

Bus und Schwebebahn werden sauberer

Plakat der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) an einer HaltestelleJeder weiß, dass der Verzehr von Speisen und Getränken in den Bussen der Wuppertaler Stadtwerken (WSW) eigentlich nicht gestattet ist. Kleine Schildchen in den Fahrzeugen machen die Fahrgäste darauf aufmerksam. Doch scheinbar nicht genug, denn nur die wenigsten halten sich auch wirklich daran. Vorallem während der nächtlichen Stunden, wenn sich die jungen Leute nach einem Diskobesuch auf den Nachhauseweg » [weiterlesen]

Studenten erleben „Kölsche Momente“

Heutzutage wirbt man nicht mehr einfach so. „Zielgruppenorientiertes Marketing“ ist das Zauberwort, welches immer mehr Beachtung findet. Denn wieso viel Geld ausgeben, wenn man mit dem gleichen Einsatz eine Menge an potentiellen Nicht-Kunden im Vorfeld bereits ausschließen kann?

Das muss sich wohl auch eine namhafte Brauerei aus Köln gedacht haben. Denn das Vorlesungsverzeichnis der Bergischen Universität Wuppertal im Wintersemester 2007/08 ziert auf der Rückseite eine großflächige Werbung eben dieser Brauerei. „Kölsche Momente“ verspricht sie dabei. Ob das kölsche Lebensgefühl auch in Wuppertal » [weiterlesen]