Eilmeldung: Kinder spielen auf Hüpfburg

Es scheint fast, als finde derzeit in der Medienlandschaft von Nordrhein- Westfalen ein großes Konkurrenzdenken statt. Besonders im Internet wollen die großen Zeitungen derzeit wohl die „Besten“ sein. Nicht vielleicht nach dem Motto: Wer hat die Artikel eher online oder wer hat die qualitativ besseren Artikel! Nein, was zählt sind einzig und allein die Page-Impression (PI). Wer hat die meisten Klicks auf seiner Online-Seite… » [weiterlesen]

twitter: Die Welt wird immer schneller

Screenshot: twitter.com/wupperblogEs ist alles ein bisschen anders geworden. Früher ging man zum Nachrichten gucken ins Kino. Doch mit dem Fernsehen und dem Internet wurde die Nachrichtenflut immer größer. Heutzutage sind bei einer Katastrophe oder einem besonderen Ereignis sofort Reporter vor Ort, unmittelbar kommen die Bilder auch in unser Wohnzimmer. Schneller geht es nur via Internet. Denn viele Webnutzer tauschen sich untereinander aus. » [weiterlesen]

Online sitzt man in der ersten Reihe

Wieviel Unfall- und Brand-Fotos wollen Leser sehen?Das Internet ist verdammt praktisch. Nirgendwo sonst bekommt man so schnell und ungefiltert Informationen, die man sucht. Okay, so schnell ist das Internet in Wuppertal noch nicht. Die größte Tageszeitung stellt jeden Abend einige Artikel ihres Lokalteils ins Netz, Stadtteilzeitungen einmal wöchentlich. Der Online-Auftritt der Wuppertaler Rundschau hält sogar keine einzige Nachricht bereit. Was in anderen Städten durchaus » [weiterlesen]

Webnews will brennende Häuser sehen

Alles fing damit an, dass die „BILD“ sogenannte „Leserreporter“ suchte, die Stars, Unfälle und angeblich berichtenswerte Situationen im Bilde festhalten sollten und dafür sogar noch 500 Euro „Honorar“ bekamen. Eine ähnliche Aktion ruft nun auch das Internet-Portal „Webnews.de“ ins Leben. In einer Pressemitteilung titelt man ganz stolz „Bürgerjournalismus startet in Deutschland unter www.webnews.de » [weiterlesen]