137 Künstler öffnen wieder die Atelier-Türen

Die WOGA 2010 wirft ihre Schatten vorausMan kann eigentlich gar nicht alle 137 Künstler und Galerien besuchen, um sich einen Überblick über die künstlerische Vielfalt Wuppertals zu verschaffen. Und wenn, dann schafft das nur der rasende Fotograf Till Brühne. Aber man kann auch im Jahr 2010 bei der „WOGA – Wuppertaler offene Galerien und Ateliers“ wieder viel Neues entdecken und auch kleine „Schätze“ in den für zwei Tage geöffneten Ateliers entdecken.

„Traditionell“ findet die „WOGA“ an den letzten beiden Oktober-Wochenenden statt. Das Tal wird hierfür wieder in „Ost“ und „West“ geteilt. Den Anfang machen am 23. und 24. Oktober 2010 die Künstler in Barmen, Langerfeld, Wichlinghausen, Unterbarmen und Co. Eine Woche später, am 30. und 31. Oktober 2010, sind dann Vohwinkel, Elberfeld sowie Katernberg dran. Und zudem „außerplanmäßig“ auch Ronsdorf und der Künstler Hans-Jürgen Hiby in Nächstebreck. Der einzige Stadtteil, in dem sich keine Künstler zur WOGA zusammengefunden haben und – wie in den Jahren zuvor auch – ihre Türen öffnen, ist Cronenberg. Sieht man mal von einer Künstlerin auf Küllenhahn ab… Dafür nehmen aber insgesamt 46 neue Künstler heuer an der WOGA teil.

Eine Übersicht über alle Künstler gibt es entweder im überall im Stadtgebiet ausliegenden Flyer oder aber auch im Internet unter www.WOGAwuppertal.de. Online finden sich auch Kurzbeschreibungen zu den Künstlern, sowie Fotos der Künstler, ihrer Werke oder Ateliers und Verlinkungen zu deren Internetauftritten.

WERBUNG

Kommentare

      Jochen
      21.10.2010, 08.26 Uhr

      Guter Hinweis, danke!

      Ach ja… auch wir sind bei Wuppertal West dabei: Teilnehmer #084

      LG
      Jochen

Diesen Beitrag kommentieren: