Video: „SWR | DASDING“ über „Crossboccia“

Wer hat’s erfunden? Die Wuppertaler waren es! Während überall in der Welt Menschen auf Mauern und Treppengeländer springen oder mitten in der Stadt eine Runde Golf spielen (nicht im Büro, sondern auf der Straße) werfen immer mehr Leute auch kleine mit Granulat gefüllte Stoffbällchen durch die Gegend. Das heißt dann „Crossboccia“ und erobert inzwischen von Wuppertal aus die ganze Welt. So sehr, dass jetzt sogar der SWR mit seiner Sendung „DASDING“ auf die Trendsportart aus dem Bergischen aufmerksam wurde: „Crossboccia ist die 3D-Variante des Boccia oder Boulesports“, erklärt Erfinder Timo Beelow im „DASDING“-Interview in der Schwebebahn-Haltestelle Ohligsmühle kurz und knapp.

In Wuppertals wohl futuristischster Schwebebahnstation fand nämlich der Dreh zu einem Einspieler statt, in dem die coole Sportart vorgestellt wurde. Den Wuppertalern muss man das eigentlich gar nicht mehr, denn inzwischen dürfte fast jeder mal etwas von „Crossboccia“ mitbekommen haben. Insgesamt gibt es bereits über Tausende Spieler auf der Welt. Und dank des SWR-Berichts nun vielleicht auch ein paar mehr im Süden der Republik. Eingespielt von ein paar Wuppertalern…

Videoquelle: SWR | DASDING

Ähnliche Beiträge

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: