OB Peter Jung will keinen Schnee mehr

OB Jung beim Cronenberger Heimat- und BürgervereinDer Winter ist zu Ende! Zumindest, wenn es nach dem Willen von Wuppertals erstem Bürger, Peter Jung, geht. Denn der Oberbürgermeister hatte am Montag, 22. März 2010, in einem Referat zum Haushaltssicherungskonzept (HSK) unmissverständlich klar gemacht, dass er die Schneemassen leid ist und sich durchaus wärmeres Wetter wünscht: „Ich hoffe, dass es in den nächsten sieben, acht Monaten nicht schneit“, so Jung.

Hintergrund hierzu: Der Oberbürgermeister war vom Cronenberger Heimat- und Bürgerverein (CHBV) eingeladen worden, in einem Vortrag die Eckpunkte des Haushaltssicherungskonzeptes und dessen Auswirkungen auf den Stadtteil auf den Südhöhen vorzustellen. Während die Vereinsmitglieder Jung vorallem zur geplanten Schließung des Bürgerbüros, der Eintrittspreiserhöhung im Gartenhallenbad, zu den Ergebnissen beim Cross-Border-Leasing des Kanalnetzes und des Müllheizkraftwerkes auf Korzert und zum Umbau des Döppersberg löcherten, wollte ein Cronenberger wissen, was denn zukünftig getan werde, um auf Wuppertals Straßen ein erneutes Schneechaos zu vermeiden. Immerhin war der Cronenberger Ortsteil Sudberg rund zwei Wochen lang von der Außenwelt abgeschnitten.

Und da ließ sich Oberbürgermeister Peter Jung halt zu dieser Aussage verleiten: „Ich hoffe, dass es in den nächsten sieben, acht Monaten nicht schneit, damit man sich in Ruhe zusammensetzen kann, um nach neuen Konzepten für den Räumdienst zu suchen.“ Also muss das Wetter doch – trotz den bevorstehenden Osterfeiertagen – endlich mal so bleiben. Sonst boxt sich OB Jung doch auch immer mit seiner Meinung durch…

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: