Bei der WZ gehen die Uhren anders

Es ist schon recht erstaunlich, welche Auffassung die Wuppertaler Online-Redaktion der Westdeutschen Zeitung (WZ) zum Zeitgeschehen hat. Sie mögen zwar redaktionsintern gewisse Standpunkte haben, die sie auch gerne vertreten dürfen (immerhin entscheidet ja immer noch der Leser). Aber einem gleich die Tageszeiten zu ändern, das geht deutlich zu weit. Da schreibt man tatsächlich in eine Nachricht, dass am Dienstagmorgen, 16. September 2008, eine halbe Stunde lang ein Stromausfall das Leben in weiten Teilen von Barmen und am Wupperfeld beeinträchtigt hätte. So weit, so gut. Allerdings gibt man als genaue Uhrzeit dann den Zeitraum zwischen „17.10 bis 17.40 Uhr“ an (siehe Screenshot). Da scheint wohl jemand nach Antritt der Spätschicht schlecht ausgeschlafen gewesen zu sein? Oder lag es etwa an der großen Vorfreude auf den bald schon nahenden Feierabend? Mag ja beides möglich sein. Aber, liebe WZ-Online- Redaktion, bitte klärt eure Leser doch mal kurz auf…

WERBUNG

Kommentare

      Susanne
      17.09.2008, 06.34 Uhr

      Was interessiert dich nur die WZ so? 😉

      Marcus Müller
      19.09.2008, 11.51 Uhr

      Sie interessiert mich nicht! 😉
      Aber wenn ich schon über sowas stolpere…

      Jonas
      21.09.2008, 11.00 Uhr

      Jeder weiß doch, dass sie die BILD des Tals ist 😉

Diesen Beitrag kommentieren: