In eigener Sache: Kommentare (2)

Nachdem am Sonntag, 09. März 2008, wieder einmal zwei Kommentare mit ungültigen eMail-Adressen abgegeben wurden, weisen wir nochmals darauf hin, dass wir die Kommentare im wupperblog vor dem Erscheinen auf rechtliche Dinge hin überprüfen. Dazu gehört natürlich auch, dass man bei Abgabe eines Kommentars auch eine gültige eMail-Adresse angibt.

Wir nutzen die angegebenen eMail-Adressen nicht für Werbezwecke und geben diese auch nicht an Dritte weiter. Im Gegenteil: Sollte es irgendwelche Nachfragen zum Kommentar geben, mit dem man sich vielleicht auch ein bisschen Mühe gegeben hat, können wir so schneller reagieren und nach Rücksprache freischalten. Und bei so mancher Aktion im wupperblog lohnt sich die Angabe einer echten eMail-Adresse auch. Ansonsten werden die angegebenen eMail-Adressen unsererseits nicht missbraucht.

Vielleicht können wir auf diesem Wege zum Beispiel „xyz“ dazu bewegen, den wirklich guten Kommentar zum Streik in Wuppertal noch einmal, diesmal aber mit einer gültigen eMail-Adresse, abzugeben. So viel Mumm sollte sein, dass man sich nicht total anonymisieren muss, sondern immerhin hinter einer Pseudonym-Adresse verstecken darf. Wir beißen doch nicht…

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: