Ein bisschen Afrika im Bergischen

„Na, wie war’s in Afrika?“ – So betitelt Stefan Seitz in der Wuppertaler Rundschau vom heutigen Mittwoch, 14. November 2007, die Rubrik „Aus dem Tagebuch der Redaktion“. Er war nämlich für die „WuRu“ als Begleiter einer Gruppe von Oberstufenschülern des Gymnasium Sedanstraße in Namibia, die dort die Spuren des deutschen Kolonialismus erforschten.

Die gleiche Frage dürfte sicherlich auch Till Brühne in den vergangenen Wochen zuhauf gehört haben. Der junge Fotograf war nämlich ebenfalls in Afrika unterwegs. Genauer gesagt in Südafrika. Und Till Brühne wäre sicherlich nicht Till Brühne, hätte er dort nicht seine Fotokamera mit dabei gehabt. Zahlreiche interessante Aufnahmen entstanden so – und eine kleine Auswahl davon ist ab dem 18. November 2007 bei den Friseuren Bredtmann-Klein, Tannen- bergstraße 63, zu sehen. Die Vernissage beginnt um 12.00 Uhr, der Eintritt ist natürlich frei. Anmeldungen per eMail an die Adresse info @ tbfoto.de.

WERBUNG

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren: